Handball

Kräftiger Lösseler Dämpfer für die Titelambitionen des LTV

Vier Treffer erzielte LTV-Kreisläufer Janik Ilsen bei der 21:25-Niederlage gegen Lössel

Vier Treffer erzielte LTV-Kreisläufer Janik Ilsen bei der 21:25-Niederlage gegen Lössel

Foto: Max Winkler

Letmathe.  Das Müller-Team findet kein Mittel gegen überragenden Jan Quittmann.

Mit Spannung erwartet, geriet das Lokalderby zum Auftakt der Saison in der Handball-Bezirksliga zu einer überraschend einseitigen Angelegenheit. Über weite Strecken hatten die Gastgeber in der Defensive keinen Zugriff auf den Lösseler Angriff.


Handball-Bezirksliga: Letmather TV - TV Lössel 21:25 (12:13). Und dort war es besonders TVL-Rückraumspieler Jan Quittmann, der die Akzente setzte. Gegen seine geballte Wurfkraft waren die ersatzgeschwächten Hausherren (ohne Budde und Moeller) machtlos.

LTV reagierte schnell auf Lösseler Zwischenspurt

Vor knapp 400 Zuschauern blieb die Partie bis zum 5:5 (13.) ausgeglichen. Letmathe kam vorwiegend über Kreisläufer Ilsen zum Torerfolg, Lössel traf zumeist durch Stein, der gleich sechs Siebenmeter vor der Pause sicher verwandelte. In der Folge setzten die Gäste jedoch zum Zwischenspurt an. Quittmann und Stein trafen fünfmal in Serie zum 5:10 (18.).

Natürlich wurden die Lösseler Fangesänge nun schon frecher. Die Letmather ließen allerdings postwendend ihre beste Phase in der Partie folgen. Das lag vor allem an der Hereinnahme von Timo Wunderlich, der dem LTV-Spiel deutlich mehr Struktur gab. Und er war es auch, der per Strafwurf zum 12:12 ausglich (30.). Im letzten Angriff sorgte Alexander Wagner aber doch für die TVL-Pausenführung.

Eine fünfminütige Torflaute eröffnete die zweiten Halbzeit. Vor allem die Gastgeber versagten hier regelrecht im Abschluss. Lössel blieb genügend Zeit, wieder auf Betriebstemperatur zu kommen, und so wurde schon bald wieder eine Drei-Tore-Führung notiert (13:16, 39.).

Die hatte auch beim 17:20 (49.) noch Bestand. Und jetzt zauberten die Gäste mit dem noch nicht ganz genesenen Routinier Tobias Fischer noch ein Ass aus dem Ärmel. Und diese Karte stach mit drei Treffern in Serie, darunter das 18:22 (51.).

Doch auch der LTV, den vor allem Dustin Sikora und Jannis Frank im Spiel hielten, kam noch einmal. Mit drei Treffern in Folge führte Björn Münzner sein Team auf 21:22 (55.) heran. Allerdings war da bei den Gästen noch Quittmann, der seinem Team wieder Luft verschaffte.

Jetzt lief Letmathe die Zeit davon, zumal sich das Team 75 Sekunden vor Schluss einen leichten Ballverlust leistete. Robin Jüdt und Wagner bedankten sich und machten den verdienten Derbysieg perfekt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben