Basketball

Kris Schwarz steigt aus

Verlässt Iserlohn in Richtung Atlanta: Kristof Schwarz

Verlässt Iserlohn in Richtung Atlanta: Kristof Schwarz

Foto: Michael May.

Iserlohn.  Auf den 32-Jährigen wartet eine reizvolle berufliche Chance in den USA.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Basketball-Pro-B-Ligist Iserlohn Kangaroos muss in der neuen Saison ohne Kristof Schwarz planen, denn der will seine Karriere nach acht Jahren in der Waldstadt beenden. Der 32-Jährige will den Fokus auf seine berufliche Karriere lenken, und hat nun die Chance, in den USA ein neues Kapitel aufzuschlagen. Sein Arbeitgeber hat ihm die Leitung einer Tochtergesellschaft übertragen.

Der frisch verheiratete Schwarz freut sich auf die neue Herausforderung: „Meine Frau Nathalie und ich wollten diese Chance unbedingt wahrnehmen, werden Ende des Jahres in die USA auswandern und in Atlanta leben.“ Für die Kangaroos kann er somit nicht mehr auflaufen, will das Team in den verbleibenden Monaten aber im Training unterstützen. „Es war klar, dass eines Tages die Entscheidung kommen würde. Die Mannschaft verliert einen hervorragenden Spieler, und der gesamte Verein und seine Fans einen ganz besonderen Menschen“, sagte Geschäftsführer Michael Dahmen und hofft auf eine Rückkehr in ein paar Jahren. „Ich freue mich für Kris und seine Frau, aber als Trainer bedauere ich natürlich den Weggang. Wir werden ihn bis November noch in das Training mit einbeziehen, so dass wir seine Qualitäten für unsere jüngeren Spieler nutzen können“, erklärte Cheftrainer Milos Stankovic.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben