Judo

Lukas Klak vergoldet sein Finale

Gute Leistungen boten Timo Dwehus, Lukas Klak, Ignat Matveev- Plett, Finn und Mia Kleinnießen in Lünen.

Gute Leistungen boten Timo Dwehus, Lukas Klak, Ignat Matveev- Plett, Finn und Mia Kleinnießen in Lünen.

Foto: Privat

Landesligateam der TuS-Judoka erreicht mit Platz fünf das angestrebte Ziel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lünen/Iserlohn. In Lünen trafen sich am vergangenen Samstag Judoka aller Altersklassen aus fast ganz NRW zu einem stark besetzten Turnier.

Für den TuS Iserlohn waren in der U10 Ignat Matveev-Plett und Timo Dwehus auf der Matte. Ignat hatte kaum eine Chance und wurde schließlich Dritter, Timo kämpfte couragiert und dominierte. Nur durch eine Unachtsamkeit musste er sich im Finale geschlagen geben. Einen dritten Platz verbuchte auch Finn Kleinnießen in der U15. Er kämpfte in einem starken Feld, und er hätte sogar noch mehr als dieses beachtliche Resultat erreichen können. Lukas Klak (ebenfalls U15) holte eindrucksvoll das einzige Gold für die Iserlohner. Er konnte den Kontrahenten und späteren Finalgegner, der noch knapp in der Vorrunde gegen ihn gewonnen hatte, nach nur wenigen Sekunden zum Gesamtsieg auf die Matte legen.

Die Liga-Mannschaft hatte schon vor dem letzten Kampftag Rang fünf in der Landesliga sicher. In Olsberg kassierte sie eine 4:6-Niederlage gegen den 1. SC Lippetal und verlor gegen die Gastgeber glatt mit 1:9. Kodokan Olsberg (14 Punkte) feierte damit den Titel und den Aufstieg vor Kentai Bochum (12) und dem 1. SC Lippetal (10).

Die Iserlohner kamen bei vier Niederlagen durch die Siege gegen Lendringsen (8:1), Schwelm (9:1) und Pelkum-Herringen (10:0) auf sechs Punkte, und mit dem fünften Platz im Feld der acht Mannschaften erreichten sie ihr Ziel. In der kommenden Saison hoffen sie allerdings auf weniger Ausfälle und peilen dann einen Platz unter den ersten Drei an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben