Leichtathletik

M50-Team des LAZ Iserlohn sichert sich Bronze im Crosslauf

Bei den westfälischen Crossmeisterschaften in Hamm war das LAZ Iserlohn stark vertreten.

Bei den westfälischen Crossmeisterschaften in Hamm war das LAZ Iserlohn stark vertreten.

Foto: Privat

Hamm/Iserlohn.  Die Westfalenmeisterschaften in Hamm gingen mit etlichen guten Platzierungen der Iserlohner Teilnehmer über die Bühne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei den westfälischen Crosslaufmeisterschaften vertraten 13 Aktive das LAZ Iserlohn. Ausrichter Eintracht Hamm wartete mit einer bestens präparierten und sehr anspruchsvollen Strecke im und um das Jahnstadion auf.

Im ersten Lauf des Tages fand Malte Eller (U16) über 3,1 km nur schwer ins Rennen und verlor gleich den Kontakt zur Spitzengruppe. Alleine laufend wurde er in 13:36 Min. 13. der Klasse M14. Über die gleiche Distanz lief Franziska Müller (W 15) ein konzentriertes Rennen mit sehr gutem Endspurt. Mit 13:37 Minuten erreichte sie Platz 13. Tabea Lehmann (U18) rief über 3,1 km ebenfalls eine recht ansprechende Leistung ab, ihre 13:49 bedeuteten Platz 15. Im Hauptlauf der Frauen über 5,4 km schickte das LAZ erstmals eine Mannschaft an den Start. Schnellste heimische Läuferin war Marjan Rose, die nach 27:32 Min. das Ziel im Jahnstadion erreichte. Als Vierte (36. Gesamt) der Klasse W35 verpasste sie einen Podestplatz nur um 20 Sekunden. Maren Sander und Jill Keßler waren ihr dicht auf den Fersen und folgten als 42. (28:23) und 46. (28:39). In der Mannschaftswertung belegte das Trio den zehnten Platz.

Einen besonderen Coup landete die M50-Mannschaft, die über 5,4 km der Klassen M40 und älter überzeugte und den Bronzerang belegte. Dazu leistete Steffen Müller mit Rang vier in der M50 (22:44) einen beachtlichen Beitrag. Aber auch Jörg Schürmann (9. M50, 24:30) und Amin El Chami (10. M50, 24:59) waren mit ihren Platzierungen in der Einzelwertung mehr als zufrieden.

In der Altersklasse M45 vertrat zusätzlich Ingo Hampel die LAZ-Farben, der Rang vier in 25:07 Min. erreichte. Im abschließenden Hauptrennen über 10,7 km waren drei Athleten aus Iserlohn gemeldet. Schnellster Iserlohner war hier Justin Lägel, der das Ziel auf Platz 14 in 42:22 erreichte. Ihm folgte Tobias Klatt als 17. in 43:26, während René Brune keinen guten Tag erwischte und seinen Wettkampf nach der Hälfte aufgeben musste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben