Rollhockey

Mark Schulz ist neuer Vorsitzernder der ERG Iserlohn

Mark Schulz (3. v. re.) hat als neuer Vorsitzender die Nachfolge von Ralf Henke (3. v. li.) angetreten. Familie Iwanowski ist mit Simone und Dirk (re.) weiterhin im Vorstand vertreten, dafür hört Elke Iwanowski auf. Ihr Gatte Detlef (li.) ist Ehrenvorsitzender der ERG Iserlohn.

Mark Schulz (3. v. re.) hat als neuer Vorsitzender die Nachfolge von Ralf Henke (3. v. li.) angetreten. Familie Iwanowski ist mit Simone und Dirk (re.) weiterhin im Vorstand vertreten, dafür hört Elke Iwanowski auf. Ihr Gatte Detlef (li.) ist Ehrenvorsitzender der ERG Iserlohn.

Foto: Privat

Iserlohn.  In dieser Woche gab es die lange angekündigten Vorstandswahlen beim traditionsreichen Rollhockeyklub aus Iserlohn.

Seit Jahresbeginn ist sie angekündigt gewesen, am Mittwoch ist sie endlich abgehalten worden: Die Mitglieder der ERG Iserlohn haben sich zur Jahreshauptversammlung getroffen und dabei zentrale Weichen für die Zukunft des Vereins gestellt. So ist der langjährige Vorsitzende Ralf Henke wie angekündigt nun nicht mehr im Amt, zu seinem Nachfolger wählten die 50 anwesenden der insgesamt rund 100 Mitglieder Mark Schulz.

Umgehend wurde Henke zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Bislang durfte lediglich Detlef Iwanowski diesen Titel tragen. Dirk Iwanowski wurde in seinem Amt als zweiter Vorsitzender bestätigt, und neue Geschäftsführerin ist nun Simone Iwanowski, die das Amt von Elke Iwanowski übernahm. Winfried Pickler wurde als Kassierer bestätigt. Sämtliche Wahlen fielen einstimmig und ohne Gegenstimme aus, das gilt auch für das Kassenprüfer-Trio, das künftig aus Maria Aleixo, Guido Rath und Marc Dove besteht.

Schulz bringt Stallgeruch durch seine Söhne mit

Henke sprach von einer harmonischen Versammlung und kündigte an, seinem Nachfolger mit Rat und Tat zur Seite zur stehen. Mit Mark Schulz steht nun zwar kein früherer Rollhockeyspieler mehr an der Spitze des Vereins, durch seine zwei Söhne ist der Iserlohner aber eng mit dem neunfachen Deutschen Meister verbunden. Sportliche Erfahrungen sammelte Schulz als klassischer Hockeyspieler. Er übernimmt von Ralf Henke einen wirtschaftlich gesunden Verein. Bekanntgegeben wurde nämlich eine schwarze Null. „Wir hatten wegen Corona nur wenige Einnahmen, aber auch nur wenige Ausgaben, weil ja sehr wenig gespielt wurde“, sagte Henke.

Zuletzt war nur die U17 im Einsatz, nun ist wieder eine Herrenmannschaft gemeldet worden, die in der Regionalliga antritt. Sie bestreitet am Sonntag ihr erstes Spiel beim RSC Cronenberg II.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn Hemer Letmathe

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER