Kriminalität

Mitglieder des VfK Iserlohn stoßen auf Spuren einer Party

Flächen, die aussehen, als wären sie verbrannt, finden sich zahlreich auf dem erst ein Jahr alten Kunstrasen. 

Flächen, die aussehen, als wären sie verbrannt, finden sich zahlreich auf dem erst ein Jahr alten Kunstrasen. 

Foto: Oliver Bergmann

Iserlohn.  An mehreren Stellen ist der neue Kunstrasen am Seilersee beschädigt worden.

Jetzt hat es auch das Inceptum-Stadion am Seilersee erwischt: Am Dienstag entdeckten Mitglieder des VfK Iserlohn Beschädigungen auf der Anlage. In Mitleidenschaft wurde ausgerechnet der erst vor einem Jahr verlegte Kunstrasen gezogen.

Jörg Hafner, der Vorsitzende der Fußballabteilung, berichtet von einem Loch in der Größe eines Bierdeckels, das hinter der zum Ausgang gelegenen Grundlinie im Rasen klafft. Auffällig sind die zahlreicher vorkommenden Verfärbungen auf dem Spielfeld. Hafner geht davon aus, dass sie möglicherweise durch die Hitzeinwirkungen von Feuerschalen entstanden sind. „Das Loch wird geflickt werden können, wir haben uns bei der Erneuerung des Kunstrasens Reste gesichert.“

Im Vergleich zu anderen Sportanlagen ist der Platz am Seilersee glimpflich davongekommen, der Spiel- und Trainingsbetrieb dürfte nicht gefährdet sein. Die Aktion, zu der es Hafners Angaben zufolge im Laufe des Wochenendes gekommen sein müsste, ließ ihn laut über geregelte Öffnungszeiten des Sportplatzes nachdenken. „Aber ich weiß, dass die Aussichten dafür schlecht stehen.“

Illegale Treffen habe es in der Vergangenheit immer wieder gegeben, die Spuren hätten sich aber in Grenzen gehalten, sofern man das von Müllresten und liegengebliebenen Flaschen überhaupt sagen kann. Kein Verständnis haben de VfK-Mitglieder für Zweiradfahrer mit und ohne Motor, die auf dem Spielfeld mit ihrem Gefährt ihre Runden drehen.obe

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn Hemer Letmathe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben