Kegeln

Ninepin-Kegler besiegen Serienmeister Oberthal

Raphael Kerkhoff, Benjamin Murr, Christian Wiese, Thomas Bräutigam, Sascha Bacinski und Matthias Gronwald (von links) gelang der Coup gegen Oberthal.

Raphael Kerkhoff, Benjamin Murr, Christian Wiese, Thomas Bräutigam, Sascha Bacinski und Matthias Gronwald (von links) gelang der Coup gegen Oberthal.

Foto: Oliver Bergmann

Iserlohn.  Den neuformierten Iserlohnern gelingt beim ersten Spiel der Saison im heimischen „Casa Grande“ eine Überraschung.

Groß war am Samstag die Freude beim Team von Ninepin 09, aber sie hätte einen Tick größer sein können. In der Kegel-Bundesliga wurde Serienmeister KF Oberthal laut Teamleiter Jürgen Semler erstmals seit mehr als zehn Jahren besiegt, doch aus dem glatten 3:0, mit dem Semler im Vorfeld liebäugelte, wurde nichts.

Kegel-Bundesliga: Ninepin 09 Iserlohn – KF Oberthal 2:1 (42:36) 5160:5121.
Bei den Iserlohnern überzeugten mehrere Spieler: Sascha Bacinski, der später dennoch angab, dass ihm die Bahn im heimischen „Casa Grande“ Probleme bereitete, erzielte mit 887 Holz das beste Ninepin-Ergebnis. Mit seinem Resultat war er jedenfalls zufrieden.

Christian Wiese zeigt Nervenstärke beim Debüt

„Alles, was im Bereich um 880, 890 liegt, ist in Ordnung. Man muss ja auch bedenken, dass wir heute den stärksten Gegner zu Gast hatten, der überhaupt hierher kommen konnte.“ Vor fast genau einem Jahr siegte Oberthal an gleicher Stelle souverän mit 3:0, allerdings traten beide Teams im Vergleich zu Samstag mit anderer Besetzung an. Christian Wiese feierte mit 883 Holz ein bärenstarkes Bundesligadebüt – von Nervosität keine Spur. „So stellt man sich seinen Start vor“, sagte er nach der Partie selbstbewusst, in der auch Raphael Kerkhoff (876) überzeugte.

Anders als zuletzt in Landsweiler erzielte jeder Ninepin-Spieler mehr als 800 Holz, doch das reichte nicht immer, um den direkten Gegner zu besiegen. Matthias Gronwald (861) hatte das Pech, auf Markus Gebauer zu treffen, der mit 909 Holz den Tageshöchstwert erzielte und als einziger die 900er Marke knackte. Auch die 837 Holz von Thomas Bräutigam reichten nicht zum Sieg. Etwas ab fiel Benjamin Murr (816), der seinem Gegner Michaeel Pinot (823) dennoch Paroli bot.

Natürlich war auch Jürgen Semler mit dem Spiel „sehr zufrieden“, Zusatzpunkt hin oder her, aber ein Umstand betrübte ihn dann doch noch: „Ohne Corona wäre die Hütte hier rappelvoll gewesen, wir hätten das Ding abgerissen“ war er sich sicher. Es war das erste Ninepin-Bundesliga-Heimspiel unter Corona-Bedingungen.

Ninepin: Bacinski 887 (11), Gronwald 861 (7), Bräutigam 837 (4), Murr 816 (1), Kerkhoff 876 (9).

KFO: Mayer 872 (8), Gebauer 909 (12), Mores 842 (5), Naumann 848 (6), Pinot 823 (2).

Weitere Resultate: KSC Landsweiler - SK Heiligenhaus 2:1 (40:38) 4994:4959, AN Bosserode - TG Herford 2:1 (42:36) 4877:4865, SG Düsseldorfer Kegler - SK Kamp-Lintfort 3:0 (54:24) 5491:5214, Union Gelsenkirchen - SK Münstermaifeld 2:1 (44:34) 5128:4965. Spielfrei: KSC Hüttersdorf.

Sportkegeln, Bundesliga (Schere)
1. SK Heiligenhaus 2 4 95 +1
2. KF Oberthal 2 4 87 +1
3. SK Münstermaifeld 2 4 87 +1
4. TG Herford 2 3 81 0
5. SG D’dorfer Kegler 2 3 79 0
6. U. Gelsenkirchen 2 3 77 0
7. KSC Hüttersdorf 1 3 55 0
8. KSC Landsweiler 3 2 101 -1
9. Ninepin 09 3 2 99 -1
10. AN Bosserode 2 2 63 -1
11. SK Kamp-Lintfort 1 0 24 0

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben