Handball

Oberliga-Staffel wird geteilt

Der HTV Hemer tritt in einer geteilten Oberliga an.

Der HTV Hemer tritt in einer geteilten Oberliga an.

Foto: FoTO: Dennis EchtermanN

Iserlohn.  Handball: TV Lössel spielt in der Gruppe 6.

Ganze Arbeit leistet aktuell der Handballverband Westfalen. Die Funktionäre streben einen Saisonstart im Oktober an und hierfür hat der HVW jetzt als erster Landesverband in Deutschland den Modus festgelegt und die Ligeneinteilung vorgenommen.

Demnach haben sich die 16 Oberligisten für die abgespeckte Lösung mit zwei Staffeln mit je acht Mannschaften ausgesprochen, deren genaue Aufteilung noch ausgelost wird. Zunächst wird jeweils in den Achterstaffeln in Hin- und Rückspielen gegeneinander gespielt. Die ersten Vier spielen anschließend gegen die ersten Vier der anderen Staffel in Hin- und Rückspielen gegeneinander. Hier werden die Ergebnisse aus dem ersten Teil gegen die direkten Konkurrenten ebenso mitgenommen wie in die Runde der letzten Vier. Am Ende gibt es einen Aufsteiger und vier Absteiger. Folgende Teams sind dabei: TSG Altenhagen-Heepen, TuS Bielefeld-Jöllenbeck, TSG Harsewinkel, SF Loxten, VfL Mennighüffen, TuS Möllbergen, CVJM Rödinghausen, Soester TV, TuRa Bergkamen, TuS Bommern, TuS Ferndorf II, VfL Gladbeck, Eintracht Hagen II, HSC Haltern-Sythen, FC Schalke 04 und HTV Hemer.

Die Handball-Landesliga spielt künftig sechsgleisig. Der TV Lössel hat dabei eine der vier Gruppen mit zwölf Teams erwischt. In der Staffel 6 heißen die Gegner: Borussia Höchsten, Wittener TV, HSG Herdecke-Ende, Eintracht Hagen III, TV Olpe, SG Attendorn-Ennest, HSV Plettenberg/Werdohl, HSG Lüdenscheid, HSG Gevelsberg-Silschede II, TG Voerde und TuS Volmetal II. Hier gibt es vier Absteiger.

Für die ebenfalls in der nun fünfgleisigen Landesliga spielenden Damen des HTV Hemer ist die Teilnahme in einer der drei Elfer-Staffeln Fakt. Die zehn Konkurrenten der Hemeranerinnen sind künftig: TV Wattenscheid, Bochumer HC, TV Halingen, HSG Wetter-Grundschöttel, SG Ruhrtal, HV Sundern, HSG Lüdenscheid, SG Attendorn-Ennest, TV Netphen II, VTV Freier Grund.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben