Basketball

Partie im letzten Abschnitt fast noch gedreht

Gegen Leverkusen unterlagen die Kangaroos knapp.

Gegen Leverkusen unterlagen die Kangaroos knapp.

Foto: Michael May IKZ

Iserlohn.   76:78-Niederlage der Kangaroos gegen ambitionierten Gast aus Leverkusen. Nach 44:60 Moral gezeigt

Im letzten Test vor Saisonbeginn in eigener Halle musste Pro-B-Klub Iserlohn Kangaroos gegen Südvertreter Leverkusen eine knappe Niederlage hinnehmen.


Basketball-Testspiel: Iserlohn Kangaroos - Bayer Giants Leverkusen 76:78 (18:24/34:41/49:64). Matthias Grothe, Trainer beim Gastgeber, wirkte nach der Partie nicht unzufrieden. „Letztlich waren es die vielen Ballverluste vor der Pause, die schwache Dreierquote und die vergebenen Freiwürfe, denen diese Niederlage zuzuschreiben ist. Unter dem Strich war das aber ein weiterer Schritt nach vorne.“

Einmal mehr hatten beide Teams mit den Folgen der hohen Außentemperaturen zu kämpfen. Auf dem dann rutschigen Hallenboden gab es einige unfreiwillige Einlagen, an deren Folgen die Iserlohner mehr zu knabbern hatten. So notierte der Anschreibetisch beim 6:4 (2.) bereits die letzten Führung der Hausherren, danach gab der robuste Gegner den Ton an, zog zwischenzeitlich auf 14:21 (9.) davon.

Bald hieß es 20:30 (14.). Mit acht Punkten in Serie brachten Moussa Kone und Terrell Harris ihren Farben vorübergehend wieder heran, doch dann wirkte der Korb erneut wie vernagelt. Trotz schwächerer Trefferquote zogen die von Carter (19 Punkte) angeführten Gäste wieder davon.

Terrell Harris startete die Aufholjagd nach dem 57:66

Ein ähnliches Bild bot sich zunächst nach der Pause. Beim 44:60 (27.) deutete sich eine Niederlage bereits an. Obwohl einiges misslang, kämpften sich die Gastgeber noch einmal heran. Das galt besonders für den finalen Durchgang, in dem die Gastgeber schon bald auf 57:66 (33.) herankamen. Jetzt wurde besser verteidigt, und vorne drehte Harris auf. Er legte nun seine Zurückhaltung vollständig ab und war maßgeblich am Zwischenspurt zum 69:71 (39.) beteiligt.

Leverkusen antwortete kühl mit zwei Dreiern zum 69:77 75 Sekunden vor Schluss. Harris und Ruben Dahmen per Dreier verkürzten auf 74:77. Sieben Sekunden vor Schluss gelang Kone sogar noch das 76:77, wenngleich in dieser Situation ein Dreier sicher die sinnvollere Variante gewesen wäre. Doch die Kangaroos bekamen noch eine Chance. Als Blessing nur einen Freiwurf traf, hatte man vier Sekunden vor Schluss noch einmal den Ball. Mehr als ein erfolgloser Notwurf von Yannick Opitz kam dabei aber nicht mehr heraus.

Kangaroos: R. Dahmen (10 Punkte/1. Dreier), Schwarz (0), J. Dahmen (0), Reuter (12/1), Harris (30/2), Opitz (1), Kone (15), Giddens (2), de Oliveira (6), Bredt (0).

Am heutigen Freitag reisen die Iserlohner ins Trainingslager nach Remich (Luxemburg). Nach zwei intensiven Trainingseinheiten steht dort am Samstag um 18 Uhr ein Testspiel gegen die Musel Pikes, den Vizemeister des Herzogtums, auf dem Programm. Neben der sportlichen Komponente steht an diesem Wochenende auch das Teambuildung im Vordergrund. Das gilt auch für den Sonntag, an dem ab 11 Uhr das Sponsorentreffen in der Hemberghalle steigt. Zwei Stunden später ist die Mannschaft beim Zeitungs- und Theaterfest auf der Alexanderhöhe zu Gast.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben