Eishockey

Roosters weiter mit Mike Hoeffel

| Lesedauer: 2 Minuten

Iserlohn.  Der Kader der Iserlohn Roosters für die DEL-Serire 2020/21 formiert sich allmählich. Das liegt nicht nur daran, dass die auswärtigen Akteure sukzessive anreisen, sondern auch an der Besetzung weiterer Planstellen. Die erste Personalie nach dem Lockdown: Die Zusammenarbeit mit Stürmer Mike Hoeffel wird fortgesetzt.

Der 31-jährige war zur letzten Serie von den Fischtown Pinguins Bremerhaven an den Seilersee gewechselt, konnte die Erwartungen nach vielversprechendem Start aber verletzungsbedingt nicht erfüllen. Er kam auf 33 Einsätze und verbuchte fünf Tore sowie vier Beihilfen.

„Ein Spieler mit seiner Erfahrung, der keine Ausländerlizenz belegt, ist in der aktuellen Situation sehr wertvoll für uns. Wir wissen nicht genau, welche Herausforderungen uns erwarten, daher ist es wichtig, Tiefe im Kader zu haben“, erklärt Manager Christian Hommel. In der letzten Serie scorte Hoeffel bis Oktober regelmäßig. Dann zog er sich eine Verletzung zu, die sein Spiel beeinträchtigte. „Mike konnte nicht mehr das aufs Eis bringen, was ihn ausgezeichnet hat und nicht mehr ohne Schmerzen spielen“, berichtet Hommel. Im Frühjahr musste sich der Stürmer einer Operation unterziehen.

„Wir haben damals gesagt, dass wir seine Situation beobachten. Wie müssen immer die bestmögliche Entscheidung im Sinne des Klubs treffen, deshalb geben wir Mike jetzt die Chance“, ergänzt der Manager, der das Sommertraining des Stürmers genau verfolgte. „Er kennt unsere Organisation und ist ein guter Teamplayer“, begründet er die Vertragsverlängerung um eine weitere Saison.

„Ich bin den Roosters sehr dankbar für dieses keinesfalls selbstverständliche Vertrauen“, sagt Hoeffel. „Ich freue mich darauf, mit meinen Teamkollegen loszulegen. Wir haben zu einer gut funktionierenden Mannschaft gute, neue Spieler hinzubekommen und das Potenzial, um erfolgreich zu sein.“

Am Dienstag wollen die Roosters ins Mannschaftstraining auf dem Eis zurückkehren. Wann das erste Punktspiel ansteht, ist noch offen. Der Spielplan soll Ende der Woche veröffentlicht werden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn Hemer Letmathe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben