Basketball

Rückenwind für den Endspurt

Die Kangaroos (hier mit Jozo Brkic) sind nach dem überzeugenden Sieg Düsseldorf wieder voller Zuversicht.  

Die Kangaroos (hier mit Jozo Brkic) sind nach dem überzeugenden Sieg Düsseldorf wieder voller Zuversicht.  

Foto: Max Winkler

Iserlohn.  Basketballer der Kangaroos brauchen jetzt eine Erfolgsserie im Abstiegskampf der ProB.

So zufrieden sah man die Verantwortlichen der ProB-Basketballer der Iserlohn Kangaroos in den letzten Wochen selten. Der souveräne Auftritt beim 98:73 gegen Düsseldorf hat zumindest für einen Abend die auch weiterhin konkreten Sorgen der heimischen Korbjäger im Abstiegskampf verdrängt.

„Wir waren gut auf dieses Spiel vorbereitet und wussten genau, was die Düsseldorfer vor hatten. Wir haben den Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen“, lobte Kangaroos-Manager Michael Dahmen die Akribie der vorangegangenen Trainingswoche. Aus einer geschlossen auftretenden Mannschaft wollte er keine Spieler herausheben, doch einer spielte sich mit seinen statistischen Werten in den Fokus.

Fraziers Rekordmarken ragen gegen Düsseldorf heraus

Chris Frazier versenkte gleich sieben seiner neun Dreierversuche. Insgesamt waren diese sieben Treffer ebenso Bestwert im Trikot der Kangaroos wie die 26 Punkte, die er insgesamt erzielte. Seine Wurfquote aus der Ferndistanz steigerte er damit auf herausragende 43,1 Prozent. 50 seiner 116 Dreierversuche fielen durch die Reuse. Ebenso stellten auch die 17 Treffer bei den Drei-Punkt-Würfen, die die Mannschaft insgesamt versenkte, eine neue Bestmarke dar.

Vor dem Düsseldorf-Spiel hatte Dahmen prognostiziert, dass man (inklusive Play-downs) sieben Siege benötige, um die weitere ProB-Zugehörigkeit zu sichern. Eine anspruchsvolle Aufgabe für die Kangaroos, denn es bleiben nur neun Spiele. Auf der Zielgeraden der Hauptrunde geht es jetzt zu den Bochumern, die um ihren Play-off-Platz bangen, dann zu den erstarkten Stahnsdorfern, und zum Abschluss kommt Wedel. Zuversichtlich stimmt die Verantwortlichen, dass sich die personelle Situation entspannt. Überdies soll vor dem in Bochum gut regeneriert werden, u. a. mit einem trainingsfreien Tag.

Ohne Pause beginnen am 14. März die Play-downs, wobei in der ersten Runde der Zehnte gegen den Neunten und der Zwölfte gegen den Elften spielt. Nach aktuellem Stand würde das ein Kangaroos-Heimspiel gegen Oldenburg bedeuten. Die sechs Spiele dieser Runde werden bis zum 25. April ausgetragen, eine Pause gibt es am Osterwochenende. Am Ende werden die Punkte der Nord- und Südmannschaften verglichen, und die drei besten spielen weiter in der Pro B.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben