Fussball

Rückschläge für die Dröscheder A- und C-Junioren

Die D-Junioren des FC Iserlohn bleiben auf Erfolgskurs.

Die D-Junioren des FC Iserlohn bleiben auf Erfolgskurs.

Foto: Max Winkler

Iserlohn.  Fußball-Nachwuchs: SG Hemer auf Kurs. Weiter siegreiche D-Junioren des FC Iserlohn kassieren ihr erstes Gegentor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim überkreislichen Fußball-Nachwuchs bleiben die Dröscheder A-Junioren in der Abstiegszone. C2 und D1 des FC Iserlohn setzten ihre Siegesserien fort.

A-Junioren-Bezirksliga: SV Herbede - SG Hemer 3:5 (1:3). „Wir hätten das Spiel viel früher entscheiden müssen, aber Herbede war auch nach dem Platzverweis kurz vor der Pause stets ein Gegner auf Augenhöhe“, berichtete Trainer Stefan Odenhausen. Die Gastgeber ließen sich vom Zwei-Tore-Rückstand nicht entmutigen, doch die Aufholjagd blieb erfolglos. „Gut, dass wir die Zweikämpfe in jeder Phase angenommen haben. Natürlich passen mir die drei Gegentore nicht in den Kram“, stellte Odenhausen klar. Die SG-Tore: 0:1 (7.) Schinz, 0:2 (10.) Rudi, 1:3 (29.) Eling, 2:4 (64.) Tönnesmann, 3:5 (85.) Rudi.

TuS Ennepetal - Bor. Dröschede 2:1 (1:1). Beim Rangdritten verzeichnete die Mannschaft von Radek Wolf den besseren Start, Okumak brachte sie in Führung (22.). Selbst nach dem Ausgleich (39.) waren die Chancen gut, nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Allerdings fehlte es im Angriff an Durchschlagskraft. „Nach neuer taktischer Ausrichtung hatten wir über die gesamte Zeit die Kontrolle über Gegner und Ball. Die Gegentore kamen unglücklich zustande“, bilanzierte der Trainer. Eine Viertelstunde vor Schluss erzielte der TuS das schmeichelhafte 2:1. „Nach der Spielpause kommen gesperrte und verletzte Spieler zurück“, blickte Wolf voraus.

B-Junioren: RW Lüdenscheid - FC Iserlohn II 3:6 (1:3). Auf dem teilweise vereisten Kunstrasen hatten es beide Teams schwer. „Unter diesen Umständen war es kaum möglich, zu Null zu spielen. Aber das eine oder andere Gegentor hat mich schon geärgert“, gestand Sascha Clever. Nach dem schnellen 1:1 hatten die Iserlohner ihre beste Phase, ließen RWL nicht zur Entfaltung kommen. Der Zwei-Tore-Vorsprung zur Pause war hoch verdient. In der zweiten Halbzeit profitieren die Gäste von mehr Standfestigkeit auf dem Geläuf. Die FCI-Tore: 1:1 (17.) Westheide, 1:2 (24.) Youbane, 1:3 (39.) Pavlovic, 2:4 (51.) Westheide, 2:5 (68.) Westheide, 3:6 (80.) Hemmersbach.

Buchholz-Elf behauptetdie Tabellenführung

C-Junioren: FC Iserlohn II - JSG Lennestadt/LaKi 5:0 (3:0). Mit dem auf 41:5 aufpolierten Torkonto bleibt die Elf von Christian Buchholz vor dem ebenfalls ungeschlagenen SC Lüdenscheid an der Spitze. „Gegen den Vorletzten haben wir trotz des nötigen Respekts etwas rotiert. Die Jungs, die auf dem Platz standen, haben ihre Sache gut gemacht“, lobte der FCI-Coach, der seine Freude über den überragenden Saisonverlauf zum Ausdruck brachte. Die Treffer des alten und neuen Tabellenführers erzielten Korpp (13.), Goniwiecha (24.), Rettig (33.), Tenkhoff (61.) und Drees (67.) in einer total einseitigen Partie.

Bor. Dröschede - SV Hüsten 0:1 (0:1). Der erhoffte Anschlusserfolg blieb aus. Auf der Emst wartet das Team von Ahmet Kitay weiterhin auf den ersten Dreier. „Dieses Spiel hätte eigentlich keine Mannschaft gewinnen dürfen. Das Gegentor war irregulär, der Ball war nicht hinter der Linie“, ärgerte sich Dröschedes Trainer über die Szene aus der 65. Minute. Nach einem Standard hatte El Hamoudi den Ball vor Überschreiten der Torlinie aus dem Strafraum geschlagen. „Es ist schade, dass man so um den Lohn seiner Arbeit gebracht wird“, schimpfte Kitay.

D-Junioren: FC Iserlohn - SpVg Hagen 11 4:1 (3:1). Nach der schnellen Führung durch Täger (3.) kassierten die Iserlohner ihr erstes Saison-Gegentor (13.), als Keeper Sartorius den schon sicher geglaubten Ball noch aus den Händen fallen ließ. Davon ließen sich die Hausherren aber nicht beeindrucken. Bis zum Wechsel stellten Ivankin (18.) und Kleine (30.) durch zwei schön herausgespielte Treffer die Weichen auf Sieg. Im zweiten Abschnitt machte Eckstädt (35.) den Endstand perfekt. „Wir haben stark begonnen und nur wenig zugelassen. Mit dem vierten Tor war die Messe gelesen“, erklärte Trainer Sascha Clever. k

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben