Volleyball

Saisonende auch im Volleyball

In der Halle wird es erst wieder in der nächsten Volleyball-Saison echten Wettbewerbgeben.

In der Halle wird es erst wieder in der nächsten Volleyball-Saison echten Wettbewerbgeben.

Foto: Michael May

Iserlohn.  Der westdeutsche Volleyballverband schafft Fakten, und nur für die Jugend soll es ein Angebot geben.

Das Präsidium des westdeutschen Volleyballverbandes hat beschlossen, den Spielbetrieb der Saison 2020/21 in allen Spielklassen von der Kreisklasse bis zur Oberliga zu beenden, das gilt auch für den Breiten- und Freizeitsport. In der Mitteilung des Präsidiums heißt es zur Erläuterung, dass es aktuell nicht abzusehen sei, wann ein Trainings- oder Spielbetrieb im WVV wieder aufgenommen werden dürfe. Meister, Auf- und Absteiger soll es in den genannten Ligen nicht geben, Mannschaften die bereits zurückgezogen haben, werden allerdings als Absteiger gewertet. Der Ablauf zur Meldung für die Saison 2021/22 sowie weitere Details werden in den nächsten Wochen vom Spielausschuss festgelegt.

Aktion „VEREINt zurück“ ist im Sommer geplant

Der Jugendspielbetrieb bleibt weiterhin ausgesetzt. Sobald Lockerungen einen Trainings- und Spielbetrieb wieder erlauben, wird der Jugendspielausschuss für die dann noch interessierten Mannschaften Vergleichswettkämpfe anbieten. Die Verantwortlichen in den Bezirken und Kreisen sollen diese Entscheidung entsprechend der örtlichen Besonderheiten umsetzen. Bezirkspokale und WVV-Pokal werden nicht ausgetragen.

In diesen Tagen erhalten alle Mannschaftsverantwortlichen über ihre Staffelleiter Detailinformationen zum weiteren Ablauf und den Planungen für die kommende Saison. Im Bemühen um eine schrittweise Rückkehr in den Normalbetrieb weist das Präsidium auf die Aktion „VEREINt zurück“ hin. Nach dem vorzeitigen Ende der Saison 20/21 sollen alle Volleyballerinnen und Volleyballer im Sommer unter Wettkampfbedingungen „VEREINt zurück“ auf das (Freiluft)-Feld zurückkehren können.

Der DVV und seine Landesverbände haben einen Baukasten entwickelt, der eine mögliche Variante für eine Rückkehr im Sommer darstellt. Dabei sind die Spielformen unterschiedlich. Gespielt wird nach Hallen-Regeln und mit mindestens vier Aktiven auf dem Feld. Der WVV wird die Vereine und Mannschaften über die Möglichkeiten zeitnah informieren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben