Schach

Schachteam gelingt Traumauftakt

Schachverein Hemer in der 2. Frauenbundesliga. v.li.: Voicu-Jagodzinsky, Möller, Naumenko, Becker, Cosma, Ciolacu

Schachverein Hemer in der 2. Frauenbundesliga. v.li.: Voicu-Jagodzinsky, Möller, Naumenko, Becker, Cosma, Ciolacu

Foto: Privat / IKZ

Hemer.  Hemeranerinnen stehen als Aufsteiger in die zweite Bundesliga sofort wieder auf Platz eins.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das in Teilen neuformierte Frauenteam des Schachvereins Hemer steht nach dem zweiten Spieltag als Aufsteiger an der Spitze der zweiten Bundesliga West. Beim SV Mülheim Nord wurden zunächst unter kuriosen Umständen der SK Langen (Hessen) und einen Tag später die Gastgeberinnen besiegt.

Gegen Langen kam den Hemeranerinnen Spitzenspielerinnen Luminita Cosma und Carmen Voicu-Jagodzinsky zugute, dass ihre Gegnerinnen nicht nach Mülheim/Ruhr fuhren, sondern in den gleichnamigen Kölner Stadtteil. Kampflos ging Hemer dadurch mit 2:0 in Führung. Den ersten erspielten Punkt der Saison erzielte die amtierende U14-NRW-Meisterin Linda Becker, die anstelle der erkrankten Katharina Ricken (15) spielte. Der NRW-Vizemeisterin der U16w des Jahres 2018, Valerija Naumenko, gelang gegen eine besser eingeschätzte Gegnerin eine Glanzpartie. Mit ihrem Sieg sicherte sie die ersten beiden Mannschaftspunkte für den SV Hemer.

Auch Alessia Ciolacu trägtihren Teil zum 5:1 sieg bei

Über bessere Stellungen verfügten auch die rumänische Vizeeuropameisterin mit der U18-Mannschaft, Alessia Ciolacu, und Lisa-Marie Möller (18). Während das 14-jährige Ausnahmetalent aus Bukarest zu einem Partiegewinn kam, übersah Möller eine gegnerische Möglichkeit und verlor überraschend. Mit dem 5:1 war Hemer dennoch glänzend gestartet.

Am zweiten Spieltag stand Gastgeber Mülheim auf dem Programm. Der ehemalige Bundesligist gehört zu den nominell besten Mannschaften der Liga. Für Naumenko (Klassenfahrt) kam die 19-jährige Drittplatzierte der Deutschen Jugendmeisterschaften 2018, Kathrin Sewald, ins Team. Luminita Cosma spielte in ausgeglichener Stellung Remis.

Kurz darauf war es wieder Hemers Jüngste, die die Führung besorgte: Linda Beckers Debüt mit zwei Punkten aus zwei Partien war einer von vielen Höhepunkte des Wochenendes. Voicu-Jagodzinsky und Möller stellten wenig später mit ihren Partiegewinnen den Mannschaftssieg sicher. Ciolacu erhöhte kurz vor Schluss auf 4,5-0,5, ehe Sewald leider ihre lange deutlich bessere Partie noch verlor. Im Dezember stehen im Woeste-Gymnasium die Heimspiele gegen Hamburg und Delmenhorst an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben