Basketball

Selbstbewusst und entschlossen

Im Iserlohner Regen starteten die Kangaroos gestern Nachmittag um 16 Uhr nach München.

Im Iserlohner Regen starteten die Kangaroos gestern Nachmittag um 16 Uhr nach München.

Foto: Michael Topp

Iserlohn.   Kangaroos wollen ins Viertelfinale, aber auch Bayern München ist optimistisch.

Alles oder Nichts heißt es heute für die Iserlohn Kangaroos, aber auch für Gastgeber Bayern Basket II aus München. Denn das dritte Duell entscheidet, wer in das Play-off-Viertelfinale der 2. Basketball-Bundesliga ProB gegen WWU Baskets Münster einzieht.

Eine wichtige Entscheidung fiel am Donnerstagabend. Nach seinem Ausraster am letzten Samstag in Iserlohn wurde Münchens bester Spieler aus dem Verkehr gezogen. Nelson Weidemann, der nach Spielende eine Ball ins Publikum warf und dabei einen jungen Zuschauer verletzte, ist für zwei Spiele gesperrt worden. Zudem wurde eine Geldstrafe ausgesprochen. Die Begründung: „Nach Auswertung der Stellungnahmen der Beteiligten sowie der vorliegenden Videoaufzeichnung kommt die Spielleitung zu dem Ergebnis, dass der Spieler Weidemann eine grobe Unsportlichkeit begangen hat.“

Iserlohns Trainer Milos Stankovic misst dieser Personalie weniger Bedeutung bei. „Dann werden andere Spieler Verantwortung übernehmen“, verweist er auf den starken Kader der Bayern. „Wir haben nicht so viel über Weidemann nachgedacht.“

Der Trainer blickt auf eine gute Trainingswoche zurück und hofft, dass man die Hebel an den zuletzt gezeigten Stärken der Gastgeber ansetzen kann. „Jetzt sollten wir so weit sein, gegen diesen Gegner die richtigen Dinge zu tun.“ Man besitze eine Riesenchance. „Wir müssen die Fehler minimieren“, ergänzt Kapitän Joshua Dahmen. Er sieht einen wichtigen Ansatzpunkt in der Defensivarbeit, „in der Offensive haben wir genug Waffen.“ Positiv gestimmt ist auch Manager Michael Dahmen, weil das zweite Duell eine Leistungssteigerung gezeigt habe. „Wir sind erfahren genug, um aus den Fehlern gelernt zu haben.“

Die Münchener setzen unterdessen darauf, dass Iserlohn noch kein Play-off-Spiel in München gewonnen hat. Auf der Bayern-Homepage versichert Trainer Demond Greene: „Wir werden eine Mannschaft auf dem Parkett haben, die zusammen als Gruppe alles geben wird. Wir müssen spielerisch an die ersten beiden Partien anknüpfen, aber die Ballverluste minimieren.“ Und FCB-Eigengewächs Jannick Jebens erklärt: „Wir haben jetzt all den Trubel, die Enttäuschung und Aufregung in Iserlohn gelassen. Jetzt geht es nur noch um den Willen und Gedanken, sie noch einmal zu besiegen.“

Aber diesen Willen haben auch die komplett auflaufenden Kangaroos. Joshua Dahmen: „Allen ist bewusst, dass wir gewinnen müssen, damit die Saison weitergeht. Wir haben alle nur ein Ziel.“ Und er ist überzeugt: „Ein Sahnetag wird München nicht gelingen!“
FC Bayern Bask. II - Is. Kangaroos
Heute, 17 Uhr, Audi-Dome
Kangaroos: Mallory, Ziring, de Oliveira, K. Schwarz, M. Schwarz, J. Dahmen, Khartchenkov, Buss, R. Dahmen, Brkic
Play-off-Serie Iserlohn - München II: 87:85 n. V. (H), 74:85 (A) - Kangaroos-Bilanz gegen München II: sieben Spiele, fünf Siege, zwei Niederlagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben