Schwimmen

SGW trumpft in Hamm auf

Hamm/Iserlohn.   Von der SGW Iserlohn starteten 18 Aktiven beim Internationalen Maximare SwimCup in Hamm, bei dem Teilnehmer auch aus England, Russland und der Ukraine dabei waren. Die Starts erfolgten mit internationalem englischen Startsignal, was neben der 50-m-Bahn und der elektronischen Zeitnahme gerade für die jüngeren Starter etwas Neues war. In der Bilanz standen für die Iserlohner 14 Medaillen, 65 Bestzeiten, zwei Finalteilnahmen und ein Vereinsrekord.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Von der SGW Iserlohn starteten 18 Aktiven beim Internationalen Maximare SwimCup in Hamm, bei dem Teilnehmer auch aus England, Russland und der Ukraine dabei waren. Die Starts erfolgten mit internationalem englischen Startsignal, was neben der 50-m-Bahn und der elektronischen Zeitnahme gerade für die jüngeren Starter etwas Neues war. In der Bilanz standen für die Iserlohner 14 Medaillen, 65 Bestzeiten, zwei Finalteilnahmen und ein Vereinsrekord.

Erfolgreichste Schwimmerin war Amelie Böcher (Jahrgang 2008), die bei ihren acht Starts gleich siebenmal auf dass Treppchen kam. Aber nicht nur die Platzierungen, sondern auch die Bestzeiten stellten Trainer Gerrit Koschmieder sehr zufrieden. Zur Belohnung gewann Amelie auch den Jahrgangspokal. Florian Renzing (‘93) startete über alle 50-m-Strecken. Über die 50 m Rücken und Schmetterling qualifizierte er sich für das Finale, wo er Achter und Siebter wurde. Über 50 m Freistil verpasste er das Finale nur knapp.

Gegenüber den letzten Wochen steigerte sich Emilie Thröner (‘04) deutlich. Sie überzeugte über alle Bruststrecken und schrammte jeweils als Vierte nur knapp am Podium vorbei. Die lange verletze Kimberly Piekert (‘06) trumpfte direkt mit einem neuen Vereinsrekord auf. Über 50 m Rücken schwamm sie in 36,33 Sekunden in Hamm auf Platz zwei. Zudem gewann sie die 100 m Rücken und wurde über 50 m Freistil Dritte.

Weitere Medaillen nahmen Mara Srejic (‘10) und Greta Weiland (‘06) mit nach Hause. Darüber hinaus waren am Start: Carla Romahn, Deniz Arlt, Dina Afify, Emilia Brüggemann, Hannah Böhnigk, Lavinia Mongiello, Leonie Wächter, Maik Brester, Matthias Schäfer, Max Schlemmer, Neele Srejic, Wael Afify und Yvonne Bandlofsky.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben