Fußball

Sieben Mannschaften wollen die SG Hemer stürzen

Im 2019er Finale schenkten sich die SG Hemer (mit Leibchen) und Vatanspor nichts.

Im 2019er Finale schenkten sich die SG Hemer (mit Leibchen) und Vatanspor nichts.

Foto: Dennis Echtermann

Hemer.  In Hemer stehen die Fußball-Hallenstadtmeisterschaften an. Zwei Reserveteams sind beim A-Turnier dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nur vier Wochen nach Ausrichtung der Hallen-Kreismeisterschaft in der Hemberghalle kann sich der SV Deilinghofen/Sundwig erneut als Organisator bewähren, wenn am Samstag im Grohe-Forum die Hemeraner Fußballer zum 32. Mal um die Stadtkrone kämpfen. „Wir sind gut vorbereitet“, versichert SVD/S-Vorstandsmitglied Frank Schulte, der einen reibungslosen Ablauf erwartet.

Kleine Probleme gab es lediglich im Vorfeld bei der Zusammenstellung des Teilnehmerfeldes, denn die BSG Grohe zog wegen Personalnot seine Zusage wieder zurück, die Betriebsmannschaft der Sundwiger Messingwerke hatte aus dem gleichen Grund abgesagt. Auch der TSV Ihmert verzichtete nach der Kontroverse um den Spielabbruch der Meisterschaftspartie gegen Vatanspor Hemer II im September vergangenen Jahres auf eine Teilnahme. „Wir wollen einfach ein Zeichen setzen und möglichem Ärger aus dem Weg gehen“, begründete Geschäftsführer Jens Maier diesen zunächst einmaligen Schritt: „Unsere Nachwuchsteams werden aber am Sonntag an den Titelkämpfen der Jugend teilnehmen.“

Mit nur sechs Mannschaften wollte SVD/S-Geschäftsführer Philipp Borchmann die Stadtmeisterschaften jedoch nicht ausspielen. Zwei Gruppen sollten es mindestens sein, um auch ein echtes Finale absolvieren zu können. „Eine Stadtmeisterschaft ohne Endspiel, das geht gar nicht“, befand Borchmann. Deshalb komplettieren Vatanspor II und die SG Hemer II das Feld.

Gastgeber hat hat keine guten Erinnerungen an 2019

Als Favoriten gelten Titelverteidiger SG Hemer und Gastgeber SV Deilinghofen/Sundwig, der im Vorjahr als Bezirksligist nur Vierter wurde. „Da haben wir uns ziemlich blamiert“, gesteht Schulte und hofft, dass es diesmal besser laufen wird. Die SG Hemer trifft in Gruppe A auf Tornado Westig, Vatanspor und den FC Eintracht Ihmert/Bredenbruch, der SVD/S in der vermeintlich leichteren Gruppe B auf FC Hemer Erciyes Vatanspor III und die SG Hemer II.

Der Modus bleibt unverändert. In den beiden Gruppen des A-Turniers spielt ab 12 Uhr jeder gegen jeden, die jeweils Erstplatzierten kämpfen anschließend ab 18 Uhr in Überkreuz-Duellen um den Einzug ins Finale. Dieses wird, falls es keine Verzögerungen gibt, um 19 Uhr angepfiffen. Die Spielzeit beträgt jeweils zwölf Minuten – wie auch bei dem um 12.30 Uhr beginnenden B-Turnier mit Westig II, Ihmert/Bredenbruch II, SVD/S II sowie Erciyes II und Vatanspor III. Hier wird der Stadtmeister im Modus jeder gegen jeden ermittelt. Da Titelverteidiger SG Hemer II beim A-Turnier mitspielt, wird es einen neuen B-Sieger geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben