Fußball

Spannung an der Tabellenspitze

Auch die SG Hemer (blau-rot) jagt den BSV Lendringsen, der noch die Kreisliga A anführt.

Auch die SG Hemer (blau-rot) jagt den BSV Lendringsen, der noch die Kreisliga A anführt.

Foto: Dennis Echtermann

Iserlohn.   Die Top-Teams der Kreisliga A liegen so eng beieinander wie zu diesem Zeitpunkt seit Jahren nicht mehr.

Sechs Begegnungen stehen heute Abend in der Fußball-Kreisliga A auf dem Programm: 57 Sinopspor Iserlohn trifft auf den BSV Menden II, der VfK Iserlohn spielt bei der SpVg. Nachrodt und der ASSV Letmathe II muss zum VfL Platte Heide (alle 19 Uhr). Um 19.15 Uhr beginnen die Partien SG Eintracht Ergste - SF Sümmern und SV Oesberg - Vatanspor Hemer, um 19.45 Uhr ist Anstoß bei der Begegnung VTS Iserlohn - DJK SG Bösperde.

Spielfrei hat unter anderem Spitzenreiter BSV Lendringsen. Die Mendener werden ihre Position mit hoher Wahrscheinlichkeit verlieren. In der Liga bahnt sich nämlich der spannendeste Saisonendspurt seit zehn Jahren an, als der VfK Iserlohn mit lediglich vier Punkten Vorsprung die Meisterschaft feierte. Zum Vergleich: Ein Jahr später marschierte der VTS Iserlohn in die Bezirksliga – ungeschlagen und mit 26 Punkten Vorsprung auf die Verfolger, auf die diese Bezeichnung nicht wirklich zutraf.

Selbst Sümmern als Sechster darf noch träumen

Auch wenn die VTS-Bilanz aus der Saison 2009/10 seitdem nie wieder erreicht wurde, kam an der Spitze dennoch keine Spannung auf. Es zeichnete sich schon frühzeitig ab, wer die Kreisliga A gewinnen würde. Die aktuelle Lage sieht so aus: Einen Punkt hinter dem BSV liegen mit 47 Zählern die SpVg. Nachrodt und der VfL Platte Heide. Aber zu den aussichtsreichsten Meisterschaftsanwärtern gehören auch diese beiden nicht. Denn im Mai müssen sie zweimal zuschauen, Lendringsen kann zudem am letzten Spieltag nicht mehr eingreifen. So gesehen besitzt 57 Sinopspor als Vierter die besten Chancen, am Saisonende ganz oben zu stehen. Die Mannschaft von Özer Cakar kann noch achtmal dreifach punkten, unter anderem im direkten Duell gegen Lendringsen, und aus eigener Kraft die Führung übernehmen. Selbst die Sportfreunde Sümmern sind als Sechster mit sieben Punkten Rückstand noch nicht aus dem Rennen, also hat auch die SG Hemer (Platz 5) noch Chancen auf den großen Wurf. Ihr Rückstand auf Rang eins beträgt vor den heutigen Spielen drei Punkte, die SG hat allerdings spielfrei. Das eng beieinander liegende Feld der Aufstiegsaspiranten, die ungleiche Anzahl der noch auszutragenden Spiel und die Menge der Klubs, die noch auf den Aufstieg hoffen dürfen, machen die Liga diesmal so spannend.

Gegen den BSV Lendringsen als Meister spricht auch das kernige Restprogramm. Sinopspor ist nicht der einzige starke Gegner, auch Platte Heide erwartet den Lokalrivalen noch. Der Vorteil der SG Hemer: Sie hat ein Spiel mehr als das Spitzenquartett zu bestreiten und trifft mit Sinopspor nur auf einen Gegner aus diesem Kreis.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben