Fußball

Sümmern vor dem Tor cleverer als Vatanspor

Selcuk Akbas zieht ab, Sümmerns Matthias Kindler (Mitte) kommt in dieser Szene einen Schritt zu spät.

Selcuk Akbas zieht ab, Sümmerns Matthias Kindler (Mitte) kommt in dieser Szene einen Schritt zu spät.

Foto: Michael May

Deilinghofen.   Die Sportfreunde Sümmern gewinnen in Hemer 2:1. Vatanspor setzt den Favoriten erst zum Spielende unter Druck.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vatanspor Hemer und die Sportfreunde Sümmern boten am Ostermontag kein Kreisliga-A-Spiel, das die Zuschauer fesselte. Immerhin wurde es zum Ende hin nochmal spannend.


Fußball, Kreisliga A: Vatanspor Hemer - SF Sümmern 1:2 (0:1). Nachdem an Gründonnerstag beide Teams ihre Spiele verloren, wodurch Sümmerns vage Aufstiegshoffnungen einen herben Dämpfer erhielten und Vatanspor weiter den Blick nach unten richten muss, durften die Sportfreunde Ostermontag verdient jubeln. Die Mannschaft, die diesmal von Co-Trainer Thomas Steinhoff betreut wurde, kontrollierte das Spielgeschehen und strahlte auch mehr Torgefahr aus. Folgerichtig gingen die Gäste in der 38. Minute durch Finn Ittermann in Führung. Vatanspor verteidigte ansonsten zwar aufmerksam und suchte den Weg nach vorne, aber ein Übergewicht an Eckstößen war lange Zeit das höchste der Gefühle.

Erst als Matthias Gamon direkt per Freistoß traf, entwickelten die Gastgeber Torgefahr. Erst erzielte Mesut Özkok den Anschlusstreffer, drei Minuten vor Schluss musste sich Sümmerns Torwart Christian Glied ganz lang machen, um die Führung zu verteidigen. Daran, dass der Sieg für Sümmern in Ordnung ging, zweifelten auch die Trainer nicht. „Das erste Gegentor war ein Geschenk, das zweite einfach traumhaft“, erkannte Vatanspors Daniel Hogan an, Steinhoff zeigte Verständnis dafür, dass sein Team angesichts der sommerlichen Temperaturen am Ende etwas nachließ.

Vatanspor: De Buhr; Ayyildiz, Gashi (46. Bria), Cihan (76. Ersoy), Baldan, Haoui, Özkok, Cakir, Bas (63. Akbas), Del Latte, Ugur

Sümmern: Glied, Tillenburg, Pollok, Gamon, Funke, Ephan, Klöckner, Neuhaus (56. Kindler), Engelmann, Ittermann (69. Biermann), Gregorev (90. Genovese).

Tore: 0:1 (38.) Ittermann, 0:2 (69.) Gamon, 1:2 (78.) Özkok.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben