Eishockey

U20 des IEC überrascht beim ESV Kaufbeuren

Vorweg marschierte der IEC nicht nur wie auf diesem Foto gegen Dresden, sondern vor allem auch im zweiten Spiel beim ESV Kaufbeuren.

Vorweg marschierte der IEC nicht nur wie auf diesem Foto gegen Dresden, sondern vor allem auch im zweiten Spiel beim ESV Kaufbeuren.

Foto: Dennis Echtermann

Kaufbeuren.  Iserlohns altestem Eishockeynachwuchs gelingt in der DNL II ein Coup im zweiten Spiel.

Als Außenseiter waren die Young Roosters am Samstagmorgen zum ESV Kaufbeuren gereist um am Sonntagabend mit zwei Punkten im Gepäck wieder am Seilersee zurückzukehren. In der U20 DNL Division II festigte das Team von Trainer Boris Blank damit Platz sechs, der Abstand zum siebten Riessersee beträgt nun acht Zähler. Durch den Sieg nach Verlängerung im zweiten Spiel verhinderte der IEC Kaufbeurens Sprung auf Platz eins, neuer Tabellenführer ist nun der ERC Ingolstadt.

„Mit Fleiß, Herz und Energie haben wir gegen einen eigentlich überlegenen Gegner viel erreicht“, freute sich Boris Blank über den überraschenden, aber verdienten Erfolg. Schon am Samstag hielt der IEC die Partie lange offen. „Die Jungs standen in der Defensive super, sie blockten viele Schüsse“, hörte man im Nachklapp den Stolz bei Boris Blank heraus. Irgendwann stand man aber zu tief in der eigenen Zone, so dass Kaufbeuren die Tore machte. „Offensiv kamen wir nicht mit. Die Jungs haben aber alles gegeben“, so Blank.

Mutiger Auftritt im zweiten Spiel wird belohnt

Für den Sonntag appellierte der Coach bei aller defensiven Ausrichtung dafür, nach vorn abgeklärter zu spielen. „Die Jungs sollten sich einfach mehr trauen.“ Was auch gelang. Dazu kam noch das nötige Glück eines Außenseiters. Fünf Mal traf der ESVK den Pfosten. Einen knappen Rückstand konnte der IEC ins letzte Drittel retten. „Nach dem zweiten Drittel haben wir einige Umstellungen vorgenommen und schafften den Ausgleich“, erklärte Blank. Kaufbeuren wurde zunehmend nervöser. Der IEC hatte gar fünf Minuten vor Spielende per Alleingang den Siegtreffer auf dem Schläger. In der Overtime nahm der 16-jährige Nils Elten als Jüngster im Team die Verantwortung und sicherte den Young Roosters den umjubelten Extrapunkt.

„Der Sieg war wichtig für den Kopf und gibt Selbstvertrauen für die Spiele in Dresden am kommenden Wochenende“, richtete Boris Blank auf der achtstündigen Rückfahrt ins Sauerland schon wieder den Blick auf die kommenden Aufgaben.

ESV Kaufbeuren – Iserlohner EC 3:0 (0:0, 2:0, 0:0). SM: 10 - 10+10 (Walther).
ESV Kaufbeuren – Iserlohn EC 1:2 (0:0, 1:0, 0:1) n.V. IEC-Tore: 1:1 (43:59) Blank (Polter, Ansems/5-4), 1:2 (60:44) Elten (Blank). - SM: 14 - 16+10 (Kirchhoff)

Iserlohner EC: van Noten (Sa), Brunnert (So) - Kirchhoff, Elten; Malcher, Walczuch; Walther, Palmeira-Kerkhoff (Sa) - Ansems, Manke, Asmus; Felicetti (So), Blank, Polter; Fortunato, Stroh, Dirlt; Birkheim.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben