Fußball

Überraschungsteam quält sich zum Arbeitssieg

In dieser Szene holt Ahmet Yasar, Sinopspors Torschütze zum 1:0, den Elfmeter heraus.

In dieser Szene holt Ahmet Yasar, Sinopspors Torschütze zum 1:0, den Elfmeter heraus.

Foto: Michael May

Iserlohn.   Sinopspor Iserlohn bleibt nach Zitterpartie gegen Mendens Zweitvertretung weiter auf Aufstiegskurs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neuling Sinopspor bleibt das Überraschungsteam im Kreisliga-Oberhaus. Mit einem mühsamen 2:1-Sieg über die Zweitvertretung des BSV Menden wahrten die Iserlohner am Donnerstagabend ihre Aufstiegschancen und kletterten in der Tabelle hinter Spitzenreiter Nachrodt, das einen Punkt mehr aufweist, auf Platz zwei.


Fußball-Kreisliga A: Sinopspor Iserlohn – BSV Menden 2:1 (1:0). Gegen den Mitaufsteiger machten sich die Gastgeber das Leben selbst schwer. „Wie immer halt“, meint Trainer Özer Cakar und spürt mittlerweile, dass mit dem nahenden Saisonende im Kampf um den Titel auch die Anspannung größer wird. Anders kann er sich nach einer starken ersten Halbzeit den Leistungsabfall und die steigende Nervosität bei seiner Elf im zweiten Durchgang nicht erklären: „Wir hätten vorher für Ruhe sorgen können.“

Zunächst dominierte Sinopspor klar die Partie, zeigte sich kombinationssicher, in manchen Szenen bisweilen aber auch zu verspielt. Hacke, Spitze, eins, zwei, drei – so wurde der letzte Pass oft leichtfertig verschlampt. Erst ein Ballverlust der Mendener im Spielaufbau bescherte die längst fällige Führung durch A. Yasar, der nach einer Gündüz-Flanke völlig unbedrängt einköpfen konnte (19.). Anschließend verpasste M. Yilmaz den Ausbau des Vorsprungs, er scheiterte am BSV-Keeper mit einem an A. Yasar verursachten Foulelfmeter. Kurz vor der Pause verfehlte Gündüz aus spitzem Winkel knapp das Ziel.

Nach Wiederbeginn schien die Begegnung gelaufen, als Centiner mit sehenswertem Schlenzer von der Strafraumgrenze aus auf 2:0 erhöhte (58.). Doch Rajias überhastetes Einsteigen vor dem eigenen Gehäuse brachte Menden wieder heran, Lenz verwandelte den berechtigten Strafstoß sicher (66.).

Der BSV bekam danach Auftrieb und drängte auf den Ausgleich. Mit langen Bällen setzten die Gäste den Gegner unter Druck. Gleichwohl ergaben sich für die immer nervöser werdenden Iserlohner gegen die weit aufgerückten Mendener gute Kontermöglichkeiten. Bormann, Akkaleli und der eingewechselte Özcelik, der in der Nachspielzeit vor dem leeren Gehäuse über den Ball trat, hätten ihre Farben vorzeitig erlösen können, ja sogar müssen.

Sinopspor: Aksoy; Öztürk, M. Yilmaz, Rajia, F. Yilmaz, Cetiner, Sentürk Atila (76. Özcelik), Akkaleli, Gündüz (61. Bormann), A. Yasar (85. Ekinci).

Tore: 1:0 (19.) A. Yasar, 2:0 (58.) Cetiner, 2:1 (66./FE) Lenz. – Bes. Vork.: M. Yilmaz verschießt Foulelfmeter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben