Handball

Viele Tipps und Tricks von einem Weltmeister

Star-Trainer Ljubomir Vranjes begeisterte die B-Jugend des Letmather TV in einer Trainingseinheit.

Star-Trainer Ljubomir Vranjes begeisterte die B-Jugend des Letmather TV in einer Trainingseinheit.

Foto: Michael May

Letmathe.   Ljubomir Vranjes begeisterte beim Letmather TV den Handball-Nachwuchs. Das Training mit dem Weltstar war eine besondere Auszeichnung.

„Ich bin der Ljubo“, begrüßte der schwedische Star-Trainer Ljubomir Vranjes die 22 Akteure der beiden Handball-B-Jugend-Teams des Letmather TV vor einer gemeinsamen, zweistündigen Übungseinheit in der Humpferthalle. Und das Interesse am hochdekorierten 45-Jährigen war groß, denn nicht nur die Jungs freuten sich auf ihr Training, sondern auch die Tribüne war gut gefüllt. Neben 40 Teilnehmern eines Trainerlehrgangs, für die der Besuch verbindlich war, fanden auch viele Handballinteressierte den Weg in die Halle.

Wie bei Vertretern dieser Sportart üblich, präsentierte sich Vranjes ausgesprochen volksnah. Dem Publikum erläuterte er per Mikrofon ausführlich die vermittelten Inhalte, den Spielern sagte er vor Beginn: „Wer etwas nicht verstanden hat, der fragt. Lieber einmal zuviel als einmal zu wenig.“

Zuerst waren fußballerische Fähigkeiten gefragt

Seine Philosophie einer Handball-Trainingseinheit begann untypisch mit den fußballerischen Fähigkeiten der Protagonisten. Die waren überschaubar, doch Vranjes machte deutlich, dass der Handballer nicht unterhalb der Hüfte aufhört. Ganz weit oben in seiner Prioritätenliste findet sich das Passspiel und dabei forderte er von den Youngstern mehr Dynamik und Druck in jeder einzelnen Aktion ein.

Schließlich zeigte er, der selbst mit nur 1,66 Metern Körpergröße ein Weltklassemann in der Rückraum-Mitte war, wie man die Tiefe und die Breite des Feldes nutzt. Im Schwerpunkt ging es um die Einbindung der Außenspieler. Und genau da erläuterte Vranjes die unterschiedlichen Ansätze im schwedischen und im deutschen Nachwuchshandball. Denn in Skandinavien wird eine 6:0-Deckung gespielt, in Deutschland Manndeckung.

Begeistert zeigte sich Artur Rath, einer der Trainer im LTV-B-Jugend-Bereich, von der Einheit. Er hatte sich bereits im Vorfeld mit Ljubomir Vranjes zum Essen mit anschließendem Spaziergang getroffen und mit ihm intensiv Gedanken ausgetauscht. Angereist zu diesem Termin war der dreifache Europameister, Weltmeister von 1999 und Gewinner der olympischen Silbermedaille 2000 aus Budapest, wo er derzeit noch lebt. Dort hatte er zuletzt als Vereinstrainer beim europäischen Spitzenklub Veszprem sowie der ungarischen Nationalmannschaft gearbeitet. Inzwischen wurde er von beiden Jobs freigestellt und betreut ab März die Schweden von IFK Kristianstad.

„Da sehe ich meine Familie mit meinen beiden Kindern regelmäßig und kann endlich mal wieder schwedisch sprechen“, freut sich der Mann, der auf seiner ersten Trainerstation beim Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt u.a. die Champions League gewann.

„Ich habe eigentlich wenig Kontakt zu den Flensburgern. Hin und wieder telefoniere ich mit meinem Nachfolger Maik Machulla“, berichtet Ljubomir Vranjes, der bei der WM in Deutschland als TV-Moderator für das schwedische Fernsehen im Einsatz war. „Das war Werbung für den Handball, und es war auch toll zu sehen, was die deutsche Mannschaft geleistet hat“, sagt der Coach, der nicht weniger als fünf Sprachen spricht.

Erster Termin im Dezember musste abgesagt werden

Auf dem Weg nach Letmathe wurde er von Matthias Reckzeh begleitet. Der ehemalige Bundesligaspieler bei TuSEM Essen und Bayer Dormagen arbeitet für den Ausstatter und Sponsor von Vranjes, ist zudem als Torwarttrainer beim VfL Gummersbach im Einsatz. „Das ist eine besondere Auszeichnung für den LTV“, stellte Reckzeh fest. Bereits im Dezember hätte der Termin, den die Letmather im Rahmen der Aktion „Handball hilft“ ersteigert hatten, stattfinden sollen. Da war Ljubomir Vranjes bereits mit dem Flieger bis Wien gereist, verpasste aber wegen Wetterkapriolen den Anschluss nach Düsseldorf, so dass die Aktion verschoben werden musste.

Jetzt war es aber endlich so weit, und für die Letmather Nachwuchshandballer konnte der große Tag steigen. 21 Spieler wurden vom in Handballkreisen berühmten Übungsleiter unterrichtet. Der 22. Akteur, Nico Bratzke, der vor einigen Wochen zur Sichtung zur Nationalmannschaft eingeladen wurde, beobachtete die Aktionen leicht angeschlagen vom Spielfeldrand, weil er sich für das Spitzenspiel der B-Jugend am heutigen Samstag (17.15 Uhr, Humpferthalle) gegen Ahlen schonen sollte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben