Sportkegeln

Vorletzter Akt einer 46-jährigen Geschichte

Die Demontage der Bahnen fünf bis acht auf der Alexanderhöhe

Foto: Matthias Lewandowski

Die Demontage der Bahnen fünf bis acht auf der Alexanderhöhe Foto: Matthias Lewandowski

Iserlohn.   Bahnen fünf bis acht auf der Alexanderhöhe demontiert und zur Aufbewahrung nach Hennen geschafft.

Es ist ein trauriger Tag für alle Iserlohner Kegelsportfreunde: Mit dem Abtransport der Bahnen 5 bis 8 schlug gestern nach 46 Jahren das vorletzte Stündlein des traditionsreichen Keglerheims Alexanderhöhe. Bundesligist Ninepin 09 Iserlohn fiebert derweil dem Start der Abstiegsrunde am Samstag (12 Uhr) im Ausweichquartier in Dortmund entgegen.

Ein Paar Sportschuhe und ein Wimpel auf einem Pokalschrank, Ergebnisse auf einem Zettel vom letzten Kegel-Wettkampf, Zeitungsausschnitte auf einer Pinnwand: Zeugnisse vom abrupten Aus für die Kegelsportanlage nach der verordneten Schließung wegen drohender Einsturzgefahr des gesamten Parkhallenkomplexes.

Verwertbares Inventar wurde bereits sicher gestellt

Das noch verwertbare Inventar wie Tische, Stühle und Thekenbereich wurde bereits geborgen. Die Sportkegler von Ninepin Iserlohn und Keglervereinigung Iserlohn hatten zuvor Pokale und Auszeichnungen von zahlreichen Titeln, darunter deutsche Meisterschaften und Europacup-Gewinnen, sowie andere Utensilien sichergestellt. Das Ende der Acht-Bahnen-Heimstätte für zigtausende von Sport- und Gesellschaftskeglern naht mit dem bevorstehenden Abriss.

Am Mittwoch hatten der erfahrene Kegelbahnbauer Rainer Pauly und sein Team im Auftrag der Dortmunder Firma Wünsch & Neurath die Bahnen und die Technik der Bahnen fünf bis acht abgebaut, gestern wurden sie zur Zwischenlagerung in das Gebäude der ehemaligen Hauptschule in Hennen gebracht. Sollten Finanzausschuss und Rat der Stadt Iserlohn im März grünes Licht geben, werden sie in das Restaurant Casa Grande – der früheren Gaststätte „Zum Feldwebel“ – am Grüner Weg wieder eingebaut. Der Sportausschuss hatte in seiner vergangenen Sitzung seine Zustimmung für das ca. 60 bis 70 000 Euro teure Projekt signalisiert. Der auf mehr als eine Million Euro veranschlagte Anbau einer Kegelsportanlage an das Restaurant Heidebad wäre damit erledigt.

Hoffen auf den Fortbestand des höherklassigen Kegelns

Der Vorstand von Ninepin 09 Iserlohn um den Vorsitzenden Freddy Klahold hofft inständig darauf, dass durch diese Lösung der Fortbestand des höherklassigen Sportkegelns in Iserlohn gesichert wird. Um den Klassenerhalt in der 1. Liga kämpft derweil die erste Herrenmannschaft. Zum Auftakt der Abstiegsrunde gegen SK Heiligenhaus, SK Düsseldorf und KSC Landsweiler am Samstag in Dortmund ist ein Sieg Pflicht. Das bis auf die verletzten Spieler Sascha Bacinski und Jörg Förster in Bestformation antretende Team ist trotz schlechter Ausgangslage als Tabellenletzter der Hauptrunde (nur ein Punkt Vorgabe) zuversichtlich, einen der beiden Nichtabstiegsplätze zu erreichen.

Ninepin: Klöpper, Steinke, Kargus, Düber, Murr, Schröder, Ehvers.

Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik