Fussball

Westfalenliga-Duo will punkten

| Lesedauer: 3 Minuten
Borussia Dröschede will nach dem 1:0-Erfolg gegen Gerlingen nun nachlegen und bei Westfalia Wickede punkten.

Borussia Dröschede will nach dem 1:0-Erfolg gegen Gerlingen nun nachlegen und bei Westfalia Wickede punkten.

Foto: Max Winkler

Iserlohn.  Der FC Iserlohn spielt daheim gegen Obercastrop, Borussia Dröschede muss bei Westfalia Wickede antreten.

In der Fußball-Westfalenliga marschiert das heimische Duo im Gleichschritt, hat am vergangenen Spieltag jeweils den zweiten Saisonsieg verbucht. Den Aufwind will man nutzen, auch wenn auf den FC Iserlohn und Borussia Dröschede an diesem Wochenende schwere Aufgaben warten.

Nach der coronabedingten Absage gegen Neheim freut sich der FC Iserlohn auf das erste Heimspiel auf dem Hemberg-Rasen, da der Meisterschaftsstart gegen Lennestadt witterungsbedingt ins Oestricher Willi-Vieler-Stadion verlegt worden war. Der Grasteppich ist für die Gastgeber in dieser frühen Phase der Saison ein nicht unerheblicher Vorteil, den sie nutzen wollen, um gegen einen defensivstarken Gegner drei Punkte einzufahren.

FC Iserlohn freut sich auf den eigenen Grasteppich

„Obercastrop ist sicherlich eine der Top-3-Mannschaften der Liga, hinten brutal stabil und offensiv mit einer großen individuellen Qualität“, beschreibt Max Borchmann den Vorjahres-Aufsteiger, der am Vorsonntag gegen den Topfavoriten Bövinghausen erstmals unterlag. Der FCI-Trainer hat Respekt, aber keine Angst und verweist auf das Vorjahr, als man damals kurz vor Saisonabbruch den Gästen die erste Niederlage zufügte: „Ich bin überzeugt davon, dass wir das auch diesmal wieder hinkriegen können.“

Entscheidend wird sein, wie seine Elf im Abschluss agiert. Die mangelnde Chancenverwertung ist das Thema, welches sich momentan beim FCI ein bisschen durchzieht. „Gegen Obercastrop müssen wir deshalb brutal kaltschnäuzig und effektiv sein“, fordert Borchmann: „Der Gegner wird nicht viele Möglichkeiten zulassen.“ Personell dürfte er trotz einer Erkältungswelle, die einige Akteure vom Training fernhielt, keine Probleme haben.

Nach dem wichtigen Heimsieg gegen Gerlingen reist Borussia Dröschede mit neuem Selbstvertrauen zu Westfalia Wickede. Der Tabellenvorletzte sicherte sich am vergangenen Wochenende beim torlosen Remis in Wanne-Eickel den ersten Punktgewinn und reagierte in dieser Woche auf die kritische Lage mit der Verpflichtung dreier Spieler aus der zweiten albanischen Liga. „Ob so etwas unbedingt zielführend ist, weiß ich nicht“, zeigt sich Dröschedes Trainer Dragan Petkovic wenig beeindruckt.

Trainer Petkovic erwartet defensiv agierende Westfalia

Auch nicht von der Pokalschlappe seiner Elf unter der Woche beim Liga-Konkurrenten Hassel. „Mit unserer Stammbesetzung hätten wir dort gewonnen“, spricht Petkovic die enge Personaldecke an, nur 13 Spieler standen ihm zur Verfügung. Das Thema Personal bleibt bei Dröschede ohnehin die größte Baustelle, allerdings hofft der Coach auf einige Rückkehrer. Die Leistung gegen Hassel stimmt ihn zuversichtlich. „Die Jungs wissen, dass mit der richtigen Einstellung und Leidenschaft eigentlich jeder Gegner in dieser Liga zu schlagen ist. Wir wollen uns von der Abstiegszone fernhalten und in Wickede gewinnen, egal mit welchem Personal.“ Petkovic erwartet einen Gegner, der defensiv agiert, das Spiel zerstören und mit einer gewissen Zweikampfhärte seine Elf aus dem Takt bringen will. „Darauf“, so Petkovic, „stellen wir uns ein.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Iserlohn Hemer Letmathe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben