Fussball

Youngster Mert Mouzak trifft ins Glück

Borussia Dröschede freut sich über den Heimsieg gegen die Spielvereinigung Olpe.

Borussia Dröschede freut sich über den Heimsieg gegen die Spielvereinigung Olpe.

Foto: Dennis Echtermann

Dröschede.  Borussia Dröschede muss nach früher 2:0-Führung den Ausgleich hinnehmen und trifft dann zum 3:2-Sieg.

Der erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach, auch wenn Borussia Dröschede aktuell noch weit von einer konstanten Vorstellung entfernt ist. Gegen Olpe reichten eine gute Anfangsphase und Glück im Schlussspurt zum Dreier.


Fußball-Landesliga: Borussia Dröschede - SpVg. Olpe 3:2 (2:0). Nach 95 spannenden Minuten jubelten die Gastgeber, und das durchaus zurecht, denn über die gesamte Spielzeit hatten die Dröscheder mehr vom Spiel und eine Vielzahl hochkarätiger Chancen.

Los ging es bereits nach vier Minuten, als Slimi nur das Lattenkreuz traf. Besser zielte er zentral im Fünfmeter-Raum nach toller Vorarbeit von Nweke (14.). Nur drei Minuten später dribbelte Slimi in den Strafraum und wurde dort von Schulte zu Boden gerungen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte sicher zum 2:0.

Jetzt hatte Olpes Trainer Thomas Hütte genug gesehen und tauschte gleich drei Akteure aus. Die Wirkung verfehlte das nicht. Dröschede staunte und ließ die Gäste fortan gewähren.

Bis zur Pause blieben dieDefizite ohne Folgen

Was bis zur Pause ohne Folgen blieb, rächte sich nach Wiederbeginn. Kurz zuvor hatte Hiller noch das 3:0 nach Nweke-Zuspiel verpasst, dann schlief die gesamte Borussen-Deckung. J. Buchen nutzte das zum 2:1. Nach kurzer Starre fingen sich die Dröscheder aber wieder. Bouaichs Heber klärte ein Olper auf der Linie, Nweke scheiterte wenig später am Keeper der Gäste. Ähnlich erging es dem eingewechselten Landesliga-Debütanten Muzak (72.).

Für so viele Nachlässigkeiten folgte die Strafe wenig später auf dem Fuß. Noch nicht einmal fest hatte Daniel aus spitzem Winkel geschossen, aber der Ball strich an Freund und Feind vorbei ins lange Eck zum Ausgleich (74.).

Überrascht wirkte die Borussia aber nicht allzu lange. Coach Dragan Petkovic reagierte und brachte seinen angeschlagenen Routinier Rödel auf das Feld. Dieses Signal wirkte, die Gastgeber wollten fortan den Sieg. Als Muzak nach einer Ecke von der Strafraumgrenze abzog, wurde der Ball noch abgefälscht und zischte ins Netz zum 3:2 (82.).

Jetzt machten die Olper endgültig auf und hatten Glück, dass der Gegner die Präzision beim Konter lange vermissen ließ. Zudem ließ Slimi eine Riesenchance zur Entscheidung aus (87.). Somit musste noch satte fünf Minuten Nachspielzeit gezittert werden, bis der erste Dreier der noch jungen Saison in einem unterhaltsamen Spiel unter Dach und Fach war.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben