Westfalenliga

Donnernder Applaus für Matchwinner Florian Friedrichs

Der dreifache Torschütze Florian Friedrichs ist kaum zu halten.

Der dreifache Torschütze Florian Friedrichs ist kaum zu halten.

Foto: Michael Meckel

Lennestadt.  Florian Friedrichs erzielt beim 3:1-Sieg über den TuS 05 Sinsen alle drei Tore für den FC Lennestadt.

Fußball-Westfalenligist FC Lennestadt ist zurück in der Erfolgsspur. Nach zwei Niederlagen in Folge, bei der besonders das 0:5 vergangene Woche in Neheim schmerzte, gewann die Mannschaft des am Saisonende scheidenden Trainers Jürgen Winkel gegen den Tabellenelften TuS 05 Sinsen mit 3:1 (1:1).

Sinsens Trainer Antonios Kotzampassis, der nach dem Spiel die sechste Niederlage seiner Mannschaft in Folge zu erklären hatte, brachte das Geschehen im Henselstadion passend auf den Punkt: „Eigentlich war es ein typisches Unentschieden-Spiel. Aber den Unterschied machte der Torjäger des FC Lennestadt. Der machte aus zwei Chancen drei Tore.“

Gemeint war Florian Friedrichs. Der FC-Kapitän war klar der Mann des Spiels, denn er erzielte alle drei Tore für die Gastgeber. Der verdiente Lohn für ihn war ein donnernder Applaus, als er nach 92 Minuten ausgewechselt wurde. Der dreifache Torschütze strahlte über das ganze Gesicht. „Heute hatten wir mal das Quäntchen Glück im Abschluss. Außerdem haben wir gut gearbeitet und hinten heraus verdient gewonnen. Nach der Blamage in Neheim, mit den fünf Gegentoren in acht Minuten, war es wichtig, wieder zu punkten. Wir haben jetzt 21 Punkte. Damit sind wir total im Soll. Das hätte uns vorher keiner zugetraut. Deswegen können wir heute sehr zufrieden sein“, sagte Florian Friedrichs.

Traumtor zum schnellen Ausgleich

Dabei begann das Spiel mit einer kalten Dusche. Lorenz Niedrig brachte die anfangs starken Gäste in der 13. Minute mit 1:0 in Führung. Doch nur 120 Sekunden Minuten später fiel bereits das 1:1. Florian Friedrichs zog vom rechten Strafraumeck ab. Der Ball knallte gegen den linken Innenpfosten und flog dann ins Netz. Ein Traumtor. Fünf Minuten später hatte der FCL noch einmal Glück, als Marvin Gouranis einen Kopfball von Niedrig von der Linie köpfen konnte.

Danach wurden die Gäste immer harmloser und der FCL stärker. Mit der Einwechslung von Samuel Eickelmann (61.) kam zusätzlicher Schwung ins Spiel der Gastgeber. Bereits vier Minuten wurde das mit dem 2:1 belohnt. Moritz Thöne hatte sich glänzend bis zur Toraußenlinie durchgetankt. Seinen Rückpass verwandelte Florian Friedrichs aus kurzer Distanz. Dabei wurde der Ball noch abgefälscht. Sinsen hatte noch eine gute Chance, als ein Gästespieler nur den Außenpfosten traf. In der 71. Minute machte Florian Friedrichs nach einer Ecke aus kurzer Distanz mit dem 3:1 alles klar.

Jürgen Winkel freute sich über den siebten Saisonsieg: „Wir haben die richtige Reaktion auf das Neheim-Spiel gezeigt. Ich bin sehr stolz die Mannschaft. Sicher muss ich Florian herausheben. In den letzten Wochen konnte er kaum trainieren. Florian beißt aber auf die Zähne und tut alles, damit er spielen kann. Wie wichtig er für uns ist, das hat man heute wieder gesehen. Aber auch die anderen haben super gespielt.“
FC Lennestadt: Schulte, Christoph Hebbeker, Daniel Schmidt, Holterhoff, Thöne, Gouranis (87. Schulz), Bivolaku (89. Dolcinelli), Christian Schmidt,Hochstein, Florian Friedrichs(90.+2 Beladjel), André Friedrichs (61. Eickelmann).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben