Kreisliga A

Schützenfeste beim FSV Helden und SSV Elspe

Bruno Goncavles (rechts im Duell mit Dominik Kamp) erzielt das 1:0 für Kirchhundem gegen den SV Dahl/Friedrichsthal.

Bruno Goncavles (rechts im Duell mit Dominik Kamp) erzielt das 1:0 für Kirchhundem gegen den SV Dahl/Friedrichsthal.

Foto: Michael Meckel

Kreis Olpe.  In der Kreisliga A fielen wieder sehr viele Tore. Jeweils acht in den Spielen Helden gegen SV Rothemühle und SSV Elspe gegen Türk Attendorn.

Ein Torspektakel erlebten die Zuschauer im Elsper Wiesengrund. Insgesamt acht Treffer fielen, bis Türk Attendorn in der Fußball-Kreisliga A die Oberhand behielt. Die gleiche Menge fiel in Helden, nur wesentlich ungleicher verteilt.

SC LWL 05 II – SG Hützemert/Scheibershof 3:2 (1:1). Nach dem Klartext von LWL-Trainer Jan Busenius von vergangener Woche, war die Herangehensweise eine deutlich bessere gegen die SG Hützemert/Schreibershof. Busenius resümierte: „Über ein Unentschieden hätten wir uns auch nicht beschwert, aber heute war das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite.” Auch die Gäste hatten gute Chancen auf ihrer Seite, die aber nicht genutzt wurden. So fiel der Siegtreffer von Rameil in der 90. Minute. SG-Torjäger Halbe hatte jeweils die Elf von Volker March in Führung gebracht, die Hiber und Extremera Mayo egalisierten.

FC Lennestadt II – TuS Lenhausen 3:2 (1:1). Der im Urlaub weilende und durch eine ständige Telefonkonferenz auf der Höhe agierende FCL-Trainer Stemmer konstatierte: „Ich bin ziemlich angespannt gewesen während des Spiels und man erlebt alles viel intensiver. Am Ende ist es ein verdienter Sieg, weil wir mehr vom Spiel hatten und auch u.a. einen Elfer verschossen haben. Auch wenn wir zu viele Ballverluste und individuelle Fehler hatten. Man sieht einfach das in der Klasse jeder jeden schlagen kann. Wir sind voll im Soll und werden die letzten Wochen noch weiter konzentriert bestreiten.”

FSV Helden – SV Rothemühle 0:8 (0:2). Nach dem letztwöchigen Sieg gegen die Zweitvertretung aus LWL hatten die Gastgeber um Trainer Alexander Rotthoff gegen Rothemühle nichts zu bestellen. Konnte man in den ersten 45 Minuten das Spiel offen gestalten und lag durch einen Doppelpack von SVR-Coach Morillo mit 0:2 hinten, schaltete der Gast in Hälfte noch ein, zwei Gänge hoch und ließ an einem mehr als verdienten Sieg keinen Zweifel. Spies per lupenreinen Hattrick, Schweitzer und Tolzin sowie erneut Morillo stellten den Endstand her.

SG Kirchveischede/Bonzel – SV Heggen 4:0 (3:0). Einen überraschend deutlichen Sieg feierte die SG Ki./Bo. gegen den vorherigen Tabellenzweiten aus Heggen. Lars Hoffmann per Doppelpack, Marius Daum und in der zweiten Halbzeit der Ex-SVH-Trainer Tobias Müller ließen mehrere Steine bei der SG Ki./Bo. von der Seele fallen.

FC Kirchhundem – SV Dahl-Friedrichsthal 3:1 (1:0). Weiter auf dem Vormarsch bleibt die Elf aus Heitmicke um Trainer Sasse. In einer hochdominanten ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Kirchhundemer zahlreiche Möglichkeiten um auch höher als mit 1:0 in die Katakomben zu gehen. FCK-Trainer Sasse hatte die Chancen noch vor Augen: „Da tänzelt der Ball leider immer wieder nur über die Linie.” Nach Goncalves Treffer in der ersten und Pecis 2:0 ließ man den Gast aus Dahl-Friedrichstahl durch einen individuellen Fehler wieder heran kommen. David Wintersohl hatte für die Gäste getroffen. Aber der quirlige Rameil hatte mit einem Tor von der Mittellinie den Endstand hergestellt. Sasse: „Ein Super-Tor..”

SSV Elspe – SV Türk Attendorn 3:5 (2:3). Torfestival im Elsper Wiesengrund. Der Gast aus Attendorn entführte beim 3:5 Auswärtssieg alle drei Punkte. Ahmet Kalkan per Doppelpack, Gencol, Sabani sowie Koray Demirtas ließen die Colak-Elf jubeln. Die Treffer auf Elsper Seite durch Faris Huremovic, Max Rieke und Spielertrainer Andre Weigler sollten am Ende für Zählbares nicht reichen.

FC Langenei/Kickenbach – SF Dünschede 2:1 (0:1). FC Laki-Sprecher Kleff freute sich nach dem Spiel seiner Jungs: „Wir haben zwar die erste Halbzeit mal wieder verschlafen und lagen nicht unverdient in Rückstand. Aber aufgrund der Steigerung in Hälfte zwei, haben wir es verdient gedreht.” Ein besonders emotionales Comeback feierte Allrounder Moritz Dommes, welcher seinem Team nach einer siebenmonatigen Leidenszeit wieder wichtige Impulse während der 90 Minuten verlieh. Kleff: „Das Comeback war genau so wichtig wie der Sieg.” Dünschedes Adrian Schulte hatte die Pausenführung besorgt, welche Richter und Fuhlen umdrehten.

RW Lennestadt – FC Möllmicke 3:0 (1:0). Einen in der Höhe verdienten Sieg fuhr der Gastgeber von der Habuche ein. Beim 3:0 Sieg ragte vor allem der filigrane Torjäger Samir Selimanjin, mit 2 „Buden” und einer Vorlage heraus. RWL-Obmann Vennteicher gab ein Sonderlob an seinen Schützling und analysierte: „Die erste Halbzeit auf Augenhöhe mit einem verdienten Pausenstand. Möllmicke hatte aber auch noch einen Pfostenschuss zu verzeichnen. In der zweiten Hälfte war es dann ein Spiel auf ein Tor, wobei es auch noch höher hätte ausfallen können..” Mit dem dritten Tor hatte Behram Rahmani nach einer guten Stunde den Deckel drauf gemacht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben