Sportlerwahl

Wer ist die Mannschaft des Jahres 2020?

Lesedauer: 4 Minuten
Reichlich Grund zum Jubel hatte die SG Finentrop/Bamenohl. Die Jahresbilanz der Mannschaft von Ralf Behle ist überragend.

Reichlich Grund zum Jubel hatte die SG Finentrop/Bamenohl. Die Jahresbilanz der Mannschaft von Ralf Behle ist überragend.

Foto: Lothar Linke

Kreis Olpe.  Die WP-Sportlerwahl 2020 neigt sich ihrem Ende entgegen. Bis zum 28. Februar kann noch abgestimmt werden

Hier stellen wir Ihnen mit der SG Albaum /Heinsberg, der SG Finnentrop/Bamenohl (beide Fußball) sowie den Handballerinnen der SG Attendorn/Ennest die drei letzten zur Wahl stehenden Mannschaften vor.

SG Albaum/Heinsberg

Die Erfolgsstory der Fußballerinnen der SG Albaum/Heinsberg ist im Jahr 2020 grandios. Nach dem Bezirksliga-Aufstieg 2019 schafften sie im Mai den Durchmarsch in die Landesliga. „Die Tabellen lügen nicht. Bis auf die Heimtabelle haben wir alle Wertungen angeführt, die man sich so denken. Wir waren aktueller Tabellenführer und Herbstmeister sowie mit nur einer Niederlage in neun Spielen klar die beste Auswärtsmannschaft. Darüber hinaus stellen wir mit Johanna Sellmann (21 Tore) und Madeline Habbel (20) die erfolgreichsten Torjägerinnen der abgelaufenen Bezirksliga-Saison. Da haben wir uns den Aufstieg redlich verdient“, sagte der am Saisonende scheidende Doppel-Aufstiegstrainer Martin Arndt nach dem feststehenden Aufstieg. Und auch in der Landesliga schlugen sich die SG-Kickerinnen bisher bravourös. Sie stehen aktuell punktgleich hinter Spitzenreiter FC Iserlohn auf dem zweiten Tabellenplatz. Darüber hinaus konnte die SG Albaum/Heinsberg Anfang September durch einen 5:3-Sieg nach Elfmeterschießen (nach 0:2-Rückstand und in Unterzahl) über Ligakonkurrent SC Drolshagen den Kreispokal gewinnen. Neben dem Fußball sind die SG-Spielerinnen auch im sozialen Umfeld aktiv. Mit ihrer „Tor-Aktie“ unterstützen sie den Verein „Kompetenz gegen Brustkrebs“ in Olpe. Die SG-Kickerinnen freuen sich über ihre Nominierung: „Wir sind glücklich und stolz, dass wir aufgrund dieser Leistung zur Auswahl für die Mannschaft des Jahres 2020 stehen und wünschen allen weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg bei dieser Wahl“, sagt Torjägerin Johanna Sellmann.

SG Finnentrop/Bamenohl

Die Fußballer der SG Finnentrop/Bamenohl schrieben im Frühjahr 2020 Sportgeschichte für den Kreis Olpe. Zum ersten Mal nach 26 Jahren (RW Lennestadt 1994) gelang einer Fußball-Mannschaft aus dem Kreis Olpe der Aufstieg in die Oberliga. Das Team von Ralf Behle hatte zum Zeitpunkt der Saisonabbruchs Mitte März, der dann drei Monate später in Saisonabbruch mündete, sechs Punkte Vorsprung vor dem DSC Wanne-Eickel. „Endlich haben wir 100 Prozent Gewissheit. Natürlich wäre es uns lieber gewesen, sportlich und nicht am grünen Tisch den Sprung in die Oberliga geschafft zu haben. Aber unterm Strich haben wir es uns verdient. Wir zeigen seit zwei Jahren eine konstante Leistung in der Westfalenliga und haben im letzten Jahr den Aufstieg knapp verpasst,“ sagte der stolze Kapitän Phillip Hennes, nachdem der Aufstieg im Juni endgültig besiegelt war. Leider steht die SG Finnentrop/Bamenohl trotz guter Leistungen momentan in der Oberliga auf dem 16. und damit dem ersten Abstiegsplatz. Doch noch ist alles drin in Sachen Klassenerhalt. Der 15., der SV Schermbeck, hat wie die SG sieben Punkte, allerdings drei Spiele weniger absolviert. „Klar, wir hätten vier bis fünf Punkte mehr haben müssen. Aber jammern hilft nicht. Nach dem etwas schwachen Saisonstart haben wir die Karre ganz gut aus dem Dreck gezogen. Insgesamt haben wir gezeigt, dass wir ganz gut in der Oberliga angekommen sind“, sagte Trainer Ralf Behle kurz nach seiner Vertragsverlängerung Mitte Dezember.

SG Attendorn/Ennest

Nach 16 Jahren haben es die Handballerinnen der SG Attendorn/Ennest geschafft. Sie sind wieder in die Landesliga aufgestiegen. Die Truppe stand bis zum Saisonabbruch wegen Corona – Pandemie unangefochten auf dem ersten Platz der Bezirksliga. Nur eine Niederlage in der gesamten Spielzeit spricht für die Qualität der Mannschaft. Grundstock für den Aufstieg ist die erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Unter anderem spielte schon seit der E-Jugend zusammen und wurde mit der C-Jugend Bezirks- und Westfalenmeister. Trainer der Mannschaft ist Rolf Benninghaus. Er ist ein erfahrener Trainer, der schon bis zur dritten Liga den ASC Dortmund der Frauen gecoacht hat. Mit seiner Erfahrung konnte Benninghaus die junge Mannschaft immer wieder in schwierigen Situationen einstellen. „Wir sind offensivstark und sollten in der Landesliga auch ein paar Tore werfen. Unser Abwehrverhalten ist jedoch verbesserungswürdig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben