Bezirksliga 4

SF Hüingsen sind heiß auf Topspiel gegen FC Arpe/ Wormbach

Haben die Hüingser auch nach dem Spiel gegen den Spitzenreiter aus Arpe Grund zur Freude?

Haben die Hüingser auch nach dem Spiel gegen den Spitzenreiter aus Arpe Grund zur Freude?

Foto: Dietmar Reker

Hüingsen.  Bevor der FC Bayern München und Borussia Dortmund die Klingen kreuzen, gibt es in Hüingser ein Spitzenspiel. Die Hausherren sind angriffslustig.

Die Blicke von Fußball-Deutschland richten sich heute Abend nach München schauen. Dort steht ab 18.30 Uhr das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund an. Doch in der Republik dürfte das Spiel im Süden von untergeordneter Rolle sein. Denn die Sportfreunde Hüingsen haben heute ihr eigenes Top-Spiel, wenn die Fiore-Elf als Tabellendritter am Samstag um 16.30 Uhr den Tabellenführer FC Arpe/Wormbach empfängt.

„Wir freuen uns natürlich riesig auf unser Spitzenspiel. Das hat sich die Mannschaft auch verdient“, sagt Sportfreunde-Trainer Giancarlo Fiore. Das Bundesliga-Duell ist im Ohl morgen nur absolute Randnotiz. „Wir werden uns das Spiel wohl anschließend bei einer Pizza und einem Bier anschauen“, sagt Fiore, der sich dann dem Spiel gegen die Balltreter aus dem Schmallenberger Ortsteil Arpe widmet.

Fiore nicht überrascht

„Das die oben stehen, überrascht mich nicht. Arpe/Wormbach war auch schon in der vergangenen Saison richtig stark“, lobt der Hüingser Coach den Gegner. Aber auch der ist in einer Liga, die für den 39-jährigen Italiener sehr ausgeglichen ist, nicht frei von Fehlern. Fiore redet in erster Linie über die hervorstechenden Dinge des Gegners.

„Arpe hat seine Vorteile natürlich in der Offensive“, weiß der Routinier. Namentlich lässt sich diese an Torjäger Andreas Schütte festmachen, der schon elf Mal getroffen hat. „Damit ist natürlich klar, dass wir zu allererst in der Defensive ganz sicher stehen müssen. Da müssen wir ruhig bleiben und einfach nichts zulassen“, erklärt „Django“ Fiore.

Maier wieder zurück

Dazu passt, dass Tobias Maier nach seiner Verletzungspause wieder mit dabei ist und defensiv für weitere Stabilität sorgen wird. Ansonsten vermeldet der Bezirksligist eine gute Trainingswoche mit sehr guter Beteiligung. „Es gibt im Moment personell keine Sorgen“, sagt Fiore. Der weiß, dass er heute auch den ein oder anderen Spieler enttäuschen wird, da es für keinen Platz in der Startformation reicht. „Wir haben die ganz große Chance, uns noch viel besser oben festzusetzen“, sieht Giancarlo Fiore schon die besondere Bedeutung der Partie.

Dass sein Team Heimrecht hat, sieht der Italiener durchaus als Vorteil. „Zuhause tun wir uns im Moment schon etwas leichter“, sagt Giancarlo Fiore. Vor allem Tarik Güclü erwies sich zuletzt in den Heimspielen als sehr treffsicher. „Es können aber auch andere Mannschaften Tore schießen“, bemerkt der Sportfreunde-Trainer. Der seine Mannschaft dann auch an die vergangene Saison erinnert. „Das waren beides Mal schon enge Spiele“, erinnert sich Fiore. Auch für die heutige Partie ist mit einem ähnlichen Spielverlauf zu rechnen.

Realistische Ziele

Die sieht man auch bei den Hüingser Offiziellen. Doch die Mannen um Geschäftsführer Manni Mösta bleiben weiterhin mit beiden Beinen auf dem Boden. „Wir freuen uns natürlich auf dieses Spiel. Aber von mehr zu reden, wäre nicht in Ordnung. Wir wissen schon, wo wir herkommen“, sagt das Hüingser Urgestein. „Ich war ja schon immer davon überzeugt, dass die Mannschaft Zeug für oben hat“, sagt der Sportliche Leiter Uwe Hausherr.

In der Republik sieht man sich in der „Bundesliga des Sauerlandes“ sehr gut aufgehoben. Zumal die Sportfreunde auch noch andere Dinge- wie den Bau des neuen Kommunikationszentrums- vor Augen hat. Dafür sind schon einige Bäume gefällt worden.

Im Ohl hofft man natürlich auf eine gute Kulisse. Zumal die anderen heimischen Fußballer erst am Sonntag ran müssen. „Anschließend können ja noch alle das andere Spitzenspiel gucken“, sagt Giancarlo Fiore. Bundesliga muss nicht unbedingt alles sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben