Volleyball

2021 wird für den Moerser SC eine große Herausforderung

MSC-Neuzugang Felix Orthmann (rechts) klagt derzeit über Beschwerden im Knie.

MSC-Neuzugang Felix Orthmann (rechts) klagt derzeit über Beschwerden im Knie.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Moers  Die Moerser Volleyballer wollen 2021 in die Bundesliga zurück. MSC-Trainer Rieskamp lässt sich auch von NFL-Footballcoach inspirieren.

Cheftrainer einer professionellen Sportmannschaft bilden sich für gewöhnlich auch gern weiter. Hendrik Rieskamp, der den Moerser SC nach sieben Jahren Abstinenz zurück in die Volleyball-Bundesliga führen will, nennt das Buch „Win Forever“, das der NFL-Footballtrainer Pete Carroll von den Seattle Seahawks vor einiger Zeit verfasst hat, als eine Leitlinie für seine eigene sportliche Arbeit. „Carrolls Philosophie ist, sich immer wieder einer neuen großen Herausforderung zu stellen und auch stets besser zu werden“, sagt MSC-Coach Rieskamp.

Die Idee, das vorhandene Potenzial eines Teams zu maximieren und so am Ende eine Meisterschaft zu gewinnen, trifft auf die Moerser Volleyballer im Kleinen auch zu. „Wir haben ein großes Ziel, eine übergeordnete Challenge, wie die US-Amerikaner gern betonen. Darauf arbeiten wir in jedem Training hin“, hebt Hendrik Rieskamp hervor.

Samstagabend geht es zum TV Baden

Nach der Startniederlage in Mondorf holte der sich stets steigernde MSC acht Siege in Serie. Die neue Herausforderung für den Tabellenzweiten wird nun sein, nach fünf Wochen Spielpause wieder in die Spur zu kommen. Am Samstag (20 Uhr/live bei sporttotal.tv) in der Lahofhalle beim TV Baden nahe Bremen startet der Kampf um den Aufstiegsplatz sozusagen in die zweite Runde.

„Es wird sicher nicht alles so gut klappen wie beim starken 3:2 in Bitterfeld vor Weihnachten“, glaubt Coach Rieskamp, „dennoch ist der klare Auftrag da, die volle Punktzahl zu holen.“ Außenangreifer Felix Orthmann klagt weiterhin über Kniebeschwerden. Gut möglich, dass der Trainer seinem Leistungsträger eine Pause einräumen wird.

Zuspieler Hoppe fühlt sich wieder fit

Dafür ist Zuspieler Jonas Hoppe nach überstandenem Bänderriss im rechten Fuß wieder auf der Höhe. „Es fehlt noch etwas die Spielpraxis und die Spritzigkeit, ich fühle mich aber fit“, versichert der 22-Jährige, der im November und Dezember von Youngster Lukas Salimi (18) gut vertreten worden war.

„Wir stehen mit acht Siegen sehr gut da und haben es selbst in der Hand, den Bundesliga-Aufstieg zu packen“, verdeutlicht Hoppe. Der würde den Sprung in die Erstklassigkeit gern mitmachen. Genügend Trainingszeit wäre vorhanden. Hoppe hat grad erst sein Masters-Studium der Informatik angefangen, das über zwei Jahre läuft.

Vorbereitung des MSC auch im Adolfinum

Am Samstag ist aber erst einmal Baden. Die flache Lahofhalle ist für Volleyball-Gäste gewöhnungsbedürftig. Der MSC simulierte die Gegebenheiten mit Training in der Halle des Moerser Adolfinums. Günstig für die Gäste: Beim Tabellenzehnten, der im Hinspiel mit 3:0 klar geschlagen wurde, fällt in Außenangreifer Ole Sagajewski ein Leistungsträger verletzt aus.

Im Zweitliga-Spielplan für das neue Jahr gibt übrigens es bereits eine Veränderung. Das geplante MSC-Heimspiel am nächsten Samstag gegen TuB Bocholt ist auf den 3. April (18 Uhr) verschoben worden. Stattdessen erwarten die Moerser am 23. Januar um 16 Uhr nun den FC Schüttorf 09 im Enni-Sportpark. Das Heimspiel war am 20. Dezember ausgefallen, nachdem die VBL wegen des neuen Corona-Lockdowns kurzfristig zwei Spieltage abgesetzt hatte.

Humann Essen scheidet aus der 2. Bundesliga aus

Übrigens: Die Saison in der 2. Volleyball-Bundesliga Nord geht mit nur zwölf Mannschaften ins neue Jahr. VV Humann Essen hat die Option der VBL wahrgenommen, sich wegen der Corona-Pandemie straffrei aus der Liga zurückziehen zu können. Die Essener hatten bereits seit November kein Spiel mehr bestritten. Gleichwohl wird die VBL dem Klub eine Rückkehroption für die Saison 2021/22 einräumen.

„Schade, dass uns nun ein Derby verloren geht“, sagt der Moerser Cheftrainer Hendrik Rieskamp. Am 30. Januar hätte der MSC in der Sporthalle am Hallo antreten müssen. Diese Partie wie auch alle weiteren und ausgetragenen Spiele der Humänner werden nun mit 3:0 für den Gegner in der Tabelle gewertet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben