Inklusion / Fußball

Caritas Kickers vom MSV Moers holen in Münster Silber

Die Caritas Kickers: (hinten von links) Gunnar Niehaus, Robert Simonji, Tim Kuta, Yannic Hildebrand, Trainer Pascal Schulte; (vorne von links) Tom Schulte, Simone Ohlig, Dennis Kadenbach und Mathias Schwarz.

Die Caritas Kickers: (hinten von links) Gunnar Niehaus, Robert Simonji, Tim Kuta, Yannic Hildebrand, Trainer Pascal Schulte; (vorne von links) Tom Schulte, Simone Ohlig, Dennis Kadenbach und Mathias Schwarz.

Foto: Pascal Schulte

Moers.  Nach dem Meisterschaftsgewinn und dem „Watt Extra Cup“ in Bocholt holen die Caritas Kickers vom MSV Moers Silber bei den Special Olympics NRW.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Erfolgsgeschichte der Caritas Kickers vom MSV Moers geht weiter und im kommenden Jahr bereits seit 25 Jahren. Zuletzt haben die geistig gehandicapten Fußballer aus Meerbeck wie berichtet die allererste Meisterschaft der Handicap-Niederrheinliga gewonnen und danach in Bocholt den „Watt Extra Cup“ geholt. Nun traten sie im Hallenfußballturnier von Special Olympics NRW in Münster an und sicherten sich dort Silber mit dem zweiten Platz mit insgesamt drei Hattricks.

Für eine ausgeglichene Spielstärke beim Münsteraner Turnier stehen Testspiele an, bei denen immer die bestmögliche Aufstellung ins Rennen gehen muss. „Honest play“ heißt das bei den Special Olympics, „ehrliches Spiel“. Nun trafen die Caritas Kickers in diesem Testspiel auf die Mannschaft der „Werkstatt für Menschen mit Behinderung“ (WfbM) Duisburg und gewann mit 3:1.

„Nicht ehrlich gespielt“

In der Medaillenrunde hieß der Gegner sofort wieder WfbM Duisburg, und die Moerser verloren mit 0:5 – und mit „Geschmäckle“. Dirk Ströter, Trainer bei den Caritas Kickers: „Es drängte sich in der Folge auch bei anderen Trainern der Gedanke auf, dass zuvor in der Klassifizierung nicht ehrlich gespielt wurde.“ Es habe allerdings weder Sanktionen noch Bestrafungen gegeben.

Pascal Schulte, Trainer der 2. Caritas Mannschaft, die dort angetreten war: „Die starken Spieler wurden zuvor nicht eingewechselt und entscheiden auf einmal das Match. Da können unsere Jungs noch so sehr rennen, man hat keine Chance und fühlt sich verschaukelt.“

Letztlich mussten diesen Umstand alle hinnehmen. Die Moerser siegten mit 6:1 gegen Lippstadt, wobei Yannic Hildebrandt der erste MSV-Hattrick gelang. Gegen die Maximilian-Kolbe-Schule gewann Moers glücklich mit 2:1. Das U21-Team des Gegners war besser.

In der Rückrunde wartete erneut die WfbM Duisburg. Nach 0:4 wechselte Schulte Dennis Kadenbach ein, der mit dem zweiten MSV-Hattrick zum 3:4 aufschloss. Doch die Partie wurde mit 3:5 verloren. Als es wieder gegen Lippstadt ging, siegten der MSV mit 6:1 – Tim Kuta gelang Hattrick Nummer drei.

Im Spiel um Silber oder Bronze wartete wieder die Maximilian-Kolbe-Schule. Dennis Kadenbach gelang das 1:0, die Meerbecker mussten aber den Ausgleich hinnehmen, bevor Kadenbach sich zum 2:1 durchsetzte. Defensivmann Robert Simonji sorgte per Weitschuss für den 3:1-Endstand – und so endgültig für den Gewinn der Silbermedaille.

Nun geht’s in die Winterpause und im Mai 2020 steht das Jubiläumsturnier der MSV-Caritas-Kickers auf dem Programm – ein Silberturnier, zum 25-jährigen Bestehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben