Schach

Corona: Mülheimer mischen bei Internetmeisterschaften mit

Patrick Zelbel (r.) belegt als bester Mülheimer derzeit den sechsten Platz bei der deutschen Internetmeisterschaft.

Patrick Zelbel (r.) belegt als bester Mülheimer derzeit den sechsten Platz bei der deutschen Internetmeisterschaft.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Schützlinge des SV Mülheim-Nord haben den Sprung in die Zwischenrunde der deutschen Internetmeisterschaften im Schach geschafft.

In ganz Deutschland ist der Sport aufgrund der anhaltenden Corona-Krise zum Erliegen gekommen. Fast. Die Schachspieler kämpfen bei der deutschen Internetmeisterschaft um den Titel.

Die Zwischenrunde steigt am Samstag, 16 Uhr. Sogar Zuschauer sind willkommen.

Über 300 Schachspieler haben teilgenommen – auch aus Mülheim

Am vierten und letzten Vorrundenturnier nahmen 349 Spieler teil. Die Meisterschaft erfreut sich in dieser Zeit mit über 1200 Meldungen besonders großer Beliebtheit. Im Feld befinden sich etliche Titelträger, darunter neun Großmeister.

Auch Mülheimer Bundesligaspieler sind am Start. Die Internetmeisterschaft erweist sich als sehr attraktiv für zahlreiche Amateurspieler, die plötzlich die Chance erhalten, mal gegen Großmeister oder Internationale Meister antreten zu können.

Top-Ten Platzierungen für Spieler des SV Mülheim-Nord

Die Vorrunde ist nach vier Spieltagen abgeschlossen. Zuletzt siegte Matthias Blübaum vom Erstligisten Schachfreunde Deizisau mit 8,5 Punkten aus neun Partien. Vordere Platzierungen verbuchten Patrick Zelbel als Sechster und Daniel Hausrath als Siebter. Beide spielen für den SV Mülheim-Nord.

Ihr Teamkollege Daniel Fridman konnte mit dem Erreichen des 35. Platzes nicht zufrieden sein. Fatih Baltic belegte den 53. Rang. Beim dritten Vorrundenturnier hatte sich Fridman noch über den fünften Platz freuen dürfen.

Zwischenrunde mit 13 Runden am Samstag

In der Zwischenrunde mit 13 Runden am Samstag wird im Schweizer System um die Qualifikation für die Endrunde, die am 9., Mai über die Bühne gehen wird, und um attraktive Preise gespielt.

Schach-Interessierte können das Geschehen online auf dem schach.de-Server in der Emanuel-Lasker-Arena verfolgen. Live-Sport mit Zuschauern — im Schach geht’s!.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben