Radsport

125 Jahre: SGO feiert ein besonderes Jubiläum

Die Jubilare (v.l.n.r.): Walter Willuweit, Ute Willuweit, Holger Wallstab, Angelika Broß, Jörg Celesnik, Beate Kaiser, Ralf Waltmann, Herbert Krause, Hermann Teves und ganz rechts Willi Neuwirth und Norbert Wagner

Die Jubilare (v.l.n.r.): Walter Willuweit, Ute Willuweit, Holger Wallstab, Angelika Broß, Jörg Celesnik, Beate Kaiser, Ralf Waltmann, Herbert Krause, Hermann Teves und ganz rechts Willi Neuwirth und Norbert Wagner

Foto: SG Osterfeld

Oberhausen.  In der Turnhalle der Erich-Kästner-Gemeinschaftsgrundschule wird seit 125-Jahren geradelt. Die SGO ehrte seine treusten Mitglieder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Radsportabteilung des Sportgemeinschaft Osterfeld feierte ein Jubiläum, das noch nicht viele Oberhausener Vereine erreicht haben: Die Radsportler blicken auf eine 125-jährige Vereinsgeschichte zurück, die den Radsport mit der Gemeinde Osterfeld verbindet.

Zu diesem besonderen Anlass richteten Thomas Peveling, neuer Präsident des Radsport Verbands Nordrhein-Westfalen und Willi Neuwirth, langjähriger Präsident der Sportgemeinschaft Osterfeld, Grußworte an die geladenen Gäste, Sportlerinnen und Sportler. Geehrt wurden Vereinsmitglieder, die der Abteilung mittlerweile schon zwischen 25 und 70 Jahren angehören (Foto). Den sportlichen Höhepunkt bildeten die internationalen Radball-Turniere im Jugend- und Elitebereich.

Gute Nachwuchsarbeit und Vereinstreue

Bemerkenswerte Leistungen zeigten vor allem die Osterfelder Nachwuchsmannschaften bestehend aus Fenja Hannig, Julia Deden und Linda Czekella sowie Baris Bingöl und Lennox Willuweit, die das Siegertreppchen nur knapp verpassten. Trainingsleiter Holger Wallstab gab sich angesichts des Einsatzes der Nachwuchsteams im Jugendturnier hoffnungsvoll, dass die Zukunft des Vereins positiv aussehen wird: „Unsere Schülerteams zeigen auch im internationalen Vergleich tolle Leistungen. Alle Vereine wissen, dass die Grundlage für eine so lange Vereinstradition ist, dass Nachwuchs nachkommt, der mit Spaß und Erfolg dabei ist“, sagt Wallstab.

Blick auf die Geschichte

Der erste Vorsitzende der Radsportabteilung der SGO, Ralf Waltmann, richtete in seiner Festrede vor allem den Blick auf die Geschichte der Radsportabteilung. Die Radsporttradition begann in Osterfeld mit der Gründung des Radfahrervereins Westfalia 1894 vor 125 Jahren. Dieser schloss sich im Jahr 1971 der neu gegründeten Sportgemeinschaft Osterfeld als Abteilung an und engagiert sich besonders im Radball. „Wir sind besonders stolz auf unsere lange sportliche Tradition aber wir hoffen auch auf eine genauso lange Zukunft für den Radball in Osterfeld. Die Feier hat gezeigt, wie groß die Vereinstreue und das persönliche Engagement unserer Mitglieder ist“, freut sich Waltmann. Am Ende der Veranstaltung wurden die Gäste zu einem Besuch des Trainings in der Turnhalle der Erich-Kästner-Gemeinschaftsgrundschule eingeladen und konnten sich ein Bild von dem Ort machen, wo seit 125 Jahren gemeinsam geradelt wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben