Bezirksliga

Blau-Weiß Oberhausen freut sich auf Blau-Weiß Dingden

Tobi Hauner (l.) hat gegen Hamminkeln schon mal dreifach getroffen, aber auch verloren. Was geht Sonntag am Niederrhein?

Tobi Hauner (l.) hat gegen Hamminkeln schon mal dreifach getroffen, aber auch verloren. Was geht Sonntag am Niederrhein?

Foto: Christoph Wojtyczka

Oberhausen.   Das Duell der Namensvetter birgt Spannung, der Tabellenführer aus Wesel hat zuletzt geschwächelt. Arminia hat ein Sechs-Punkte-Spiel.

Viktoria Buchholz -
Sterkrade 06/07 So 15

Mit dem Dritten haben die Tackenberger zu Beginn der zweiten Saisonhälfte eine harte Nuss zu knacken. In den letzten fünf Partien gelang 06/07 nur ein Dreier. Jetzt soll das zweite Halbjahr besser beginnen, als das letzte endete. Im ersten Duell der beiden unterlagen die Sterkrader 1:2. Nun soll die Heimfahrt nicht mit leeren Händen angetreten werden.

Hamminkelner SV -
Adler Osterfeld So 15

Im Hinspiel verloren die Rothebuscher 2:4, jetzt soll auf fremder Anlage die Revanche gelingen. Hamminkeln steht nur drei Zähler vor dem Relegationsplatz und hat die letzten fünf Partien allesamt verloren. Die Voraussetzungen sprechen also für den Vierten, der den dritten Sieg in Folge einfahren will, nach der Niederlage im Hinspiel jedoch gewarnt sein wird. Die Top-Platzierungen hat Trainer Udo Hauner abgeschrieben, für die Rückrunde sich jedoch attraktiven Fußball und möglichst viele Siege auf die Fahnen geschrieben.

BW Oberhausen -
BW Dingden So 15.15

Schwierige Aufgabe zum Start ins neue Jahr. „In diesen schweren Partien zu Beginn müssen wir präsent sein“, hat Trainer Hans-Günter Bruns klar gemacht. Mit Dingden ist der Tabellenführer zu Gast, der am letzten Wochenende im Nachholspiel gegen Friedrichsfeld die erste Saisonniederlage einsteckte. Chancenlos sind also auch die Blau-Weißen nicht, die mit vier Siegen aus den letzten fünf Ligaspielen mit breiter Brust antreten werden und diese Serie gerne ausbauen möchten.

SC 20 -
DJK Vierlinden So 15.15

„Wir freuen uns, dass es wieder losgeht. Generell kommen wir immer gut aus der Winterpause und ich hoffe, dass wir den Schwung von der Halle mitnehmen“, freut sich Spielertrainer Ümit Ertural auf den Start. Der erste Gegner der Knappen muss sich eher nach unten orientieren, nur vier Zähler trennen Vierlinden von Lirich auf dem Relegationsplatz. „Vierlinden wird uns alles abverlangen. Wenn wir sie nicht unterschätzen, bin ich guter Dinge, dass wir die drei Punkte bei uns behalten.“

Meiderich 06/95 -
Arminia Lirich So 15.30

Nach dem wichtigen Last-Minute-Erfolg in Lohberg geht es für die Arminen zum nächsten Duell mit einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Meiderich ist drei Punkte hinter der Arminia auf dem vorletzten Platz und wird diese Partie motiviert angehen. „Es ist ein wichtiges Spiel, um einen Schritt in die richtige Richtung zu gehen“, weiß Gästetrainer Christoph Tapinos. „Wir dürfen nicht wieder so verkrampfen und uns dem Gegner anpassen. Dann bin ich mir sicher, dass wir die drei Punkte mit nach Lirich nehmen.“ Pascal Witt und Jan Lucas Swoboda werden unter anderem mit Grippe ausfallen. Trotzdem ist ein Dreier das klare Ziel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben