Bogenschießen

Holtener Hähne fahren auf Erfolgskurs

Die zweite Holtener Mannschaft mit (v.l.) Marc Kathage, Teamkapitän Martin Freude, Michael Plautz. Lea Spieker, Fabian Märkert, Elena Winogradow und Teambetreuer Wolfgang Kathage.

Die zweite Holtener Mannschaft mit (v.l.) Marc Kathage, Teamkapitän Martin Freude, Michael Plautz. Lea Spieker, Fabian Märkert, Elena Winogradow und Teambetreuer Wolfgang Kathage.

Foto: Foto: Verein

Oberhausen.  Bei den Bezirksmeisterschaften sowie im Ligabetrieb zeigten sich die Holtener Hähne obenauf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der Bezirksmeisterschaft des Bogensportverbands Nordrhein-Westfalen in Mülheim gingen 14 Holtener Schützen an die Schießlinie. In der kleinen Halle waren keine Zuschauer und Betreuer zugelassen, so dass die Teilnehmer ganz unter sich waren. Für eine Meisterschaft eine eher ungewohnte Situation, besonders für die jungen Sportler, die sich ohne Betreuung dem Wettkampf stellten. Doch das war nicht zu ihrem Schaden.

Die jungen Holtener räumten ordentlich ab. Die Pape-Brüder Paul und Felix zeigten ihre Stärken mit dem Compoundbogen und dem olympischen Recurve und nahmen jeweils Gold mit nach Hause, ebenso Simon Gores, der durch eine Technikumstellung noch mit seiner Leistung haderte. Steven Twardy kam auf Platz zwei. Marlene Gores holte sich Gold in der U17-Klasse, Hannah Rösen erreichte den zweiten Rang.

Medaillen nicht nur beim Nachwuchs

Die Erwachsenen waren nicht minder erfolgreich. Marc Kathage holte sich den ersten Platz bei den Herren, ebenso Mirko Swinnty bei den Ü45-Herren und Frank Heinzen in der für ihn neuen Ü55-Klasse. Holger Lai erreichte den sechsten Platz. Bei den Damen sicherten sich Lea Spieker, gefolgt von Sarah Heinzen, die ersten Plätze. Birgit Spieker überzeugte in der U50-Klasse mit einem sehr starken zweiten Platz.

In der jahrelang unterpräsentierten Compoundbogenklasse hat sich in Holten auch schwer was getan. Mirko Swinnty schoss sich mit 561 Ringen auf den ersten Platz, gefolgt von Ulf Lange auf dem Zweiten, mit einem deutlichen Vorsprung auf Platz drei. Darüber hinaus holten sich die Holtener Compoundschützen Paul Pape, Mirko Swinnty und Ulf Lange den zweiten Platz in der Mannschaftswertung.

In voller Besetzung deutlich stärker

Für die zweite Ligamannschaft der Hähne ging es in der Rheinlandliga zum zweiten Spieltag nach Krefeld. Die am ersten Spieltag verletzungsbedingt geschwächte Mannschaft fuhr dieses Mal mit fünf Schützen an den Niederrhein. Dem Team standen sieben Matches bevor. Die Mannschaft kam nach ausgewogenem Einschießen gut in den Wettkampf. Die Holtener Lea Spieker, Elena Winogradow, Fabian Märkert, Marc Kathage und Michael Plautz gewannen bis zur Pause alle Spiele gegen St. Tönis, Siegburger SV, Solinger SC und mit nur drei Sätzen deutlich gegen Mitaufsteiger RSG Düren. Damit waren acht von 14 Punkten sicher.

Nach der Pause mussten die Holtener gegen drei Schwergewichte antreten. Das Bogenteam Cölln war die erste harte Nuss des Tages. Die Kölner spielten gewohnt stark auf und führten im zweiten Satz 4:0. Doch dann wendete sich das Blatt und die Holtener kämpften sich mit lautstarker Unterstützung der Fans zurück ins Spiel. Im vierten Satz wurden die Anstrengungen der Holtener dann mit einem 4:4-Ausgleich belohnt.

An Spannung nicht zu überbieten

Der letzte und entscheidende Satz in diesem Match war an Spannung kaum zu überbieten. Beide Mannschaften zeigten sich Nervenstark und schossen auf sehr hohem Niveau. Nach Ende des Satzes sah es für die Beobachter der Kölner und Holtener aus der Ferne nach einem Unentschieden aus, jedoch konnten sich die Holtener mit einem Ring (57:56) mehr durchsetzen und gewannen das Match.

Das vorletzte Spiel gegen die BS Opladen brachte die Mannschaft mit einem sicheren 6:2 nach Hause. In der letzten Begegnung des Spieltages, gegen den Gastgeber Krefelder SSK, ließen die Hähne nichts mehr anbrennen und setzten auch in diesem Spiel mit einem 6:2 ein deutliches Ausrufezeichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben