Jugendfußball

RWO-U19 ist heiß auf ihr Revierderby gegen den MSV

Das Hinspiel zwischen RWO und dem MSV gewann die Pappas-Elf mit 3:2. Max Fleer besorgte das zwischenzeitliche 2:1.

Das Hinspiel zwischen RWO und dem MSV gewann die Pappas-Elf mit 3:2. Max Fleer besorgte das zwischenzeitliche 2:1.

Foto: Mark Bohla / Funke Foto Services

Oberhausen.  Am Sonntag um 11 Uhr treten die A-Junioren von RWO beim MSV Duisburg an. Trainer Dimitrios Pappas erwartet ein Duell auf Augenhöhe.

U19-Bundesliga MSV Duisburg – RW Oberhausen So 11 Uhr: Nicht nur das Regionalliga-Team von Mike Terranova hat am Sonntag ein Derby vor der Brust. Auch die A-Junioren von RWO müssen mit dem MSV Duisburg bei einem Reviernachbarn antreten und wollen nach dem 1:4 gegen Bayer 04 Leverkusen aus der Vorwoche gerne etwas für das Punktekonto tun. „Wir wollen den MSV weiter auf Distanz halten und mehr Mut zeigen, als in der zweiten Halbzeit gegen Leverkusen“, sagt Linienchef Dimitrios Pappas.

Dabei erwartet der 39-Jährige eine Partie auf Augenhöhe, in „der Kleinigkeiten entscheiden werden.“ Nach einer enttäuschenden Hinrunde mit nur zwölf Punkten präsentierten sich die Duisburger zuletzt in ansteigender Form. Das erste Ligaspiel des Jahres gewannen die Zebras mit 3:1 gegen Leverkusen, während es zuletzt nach ansprechender Leistung eine unglückliche 1:4-Schlappe gegen Bochum gab. „Das Ergebnis gibt nicht den Spielverlauf wieder. Insgesamt hatte Duisburg in dieser Saison oft nicht das Spielglück, was sie in der Vergangenheit so stark gemacht hat“, geht Pappas mit viel Respekt an die Sache.

Ayoub Erraji fällt verletzungsbedingt aus

Insgesamt sieht der RWO-Trainer seine Jungs gut vorbereitet, wobei mit Ayoub Erraji (Bänderriss) neben Stammkeeper Jona Scholz ein weiterer Leistungsträger definitiv fehlen wird. Verpassen wird Pappas durch den Anpfiff um 11 Uhr am Leistungsnachwuchszentrum in Duisburg den Regionalliga-Kracher zwischen RWE und RWO. Obwohl Pappas für beide Vereine als Spieler das Trikot überstreifte, gehören den Kleeblätter verständlicherweise die größeren Sympathien. „RWO will weiter ein Wörtchen mitreden in Sachen Aufstiegskampf. Da würden drei Punkte sicherlich helfen, aber auch für weiteres Selbstvertrauen sorgen.“

Wenn es optimal läuft, könnten die RWO-Fans derbytechnisch also an diesem Sonntag doppelten Grund zur Freude haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben