Fußball-Kreisliga B

6:0 – SV Oberes Banfetal fegt SV Schameder vom zweiten Platz

Dominik Wick trifft per Heber zum 4:0 für den SV Oberes Banfetal.

Dominik Wick trifft per Heber zum 4:0 für den SV Oberes Banfetal.

Foto: Nasser Trabulsi

Wittgenstein.  „Spezialtraining“ des SV Feudingen zahlt sich aus. Der Spitzenreiter beendet die Heimserie des TuS Diedenshausen. VfB Banfe setzt Super-Lauf fort

In der Kreisliga B zieht der SV Feudingen weiter seine Kreise. Dank Schützenhilfe des SV Oberes Banfetal, der den bisherigen Tabellenzweiten SV Schameder mit 6:0 vom Platz fegte, sind es nun sieben Punkte Vorsprung an der Spitze.

TuS Diedenshausen - SV Feudingen 1:6 (1:2). Das Spiel startete flott mit einem Tor von Diedenshausens Dominik Strackbein, der einen Fehler der Feudinger Hintermannschaft eiskalt zum 1:0 nutzte (2.). Feudingen brauchte eine gute Viertelstunde, bis sie in das Spiel fanden und bekamen vom Schiedsrichter einen Elfmeter zugesprochen, weil Tim Eckhardt im Sechzehner zu Boden ging. Sam Müller verwandelte vom Punkt (17.). Das Spiel war nun offener mit optischen Vorteilen für den TuS, der die Zweikämpfe besser annahmen. Das nächste Tor schoss aber Feudingen durch Tim Eckhardt. Diedenshausen reklamierte auf Handspiel – vergebens. 2:1 für den Tabellenführer zur Pause (44.).

Direkt nach der Pause war Feudingen wacher. Sascha Schwarz nutzte einen Fehler des TuS zum 3:1, danach „rollten“ die Blau-Weißen. Schwarz (61.), Benjamin Pfeiffer (84.) und Eckhardt (90.) komplettierten das Dutzend und bescherten Diedenshausen die erste Heimniederlage. „Die beiden Tore der ersten Hälfte resultieren meiner Meinung nach, aus klaren Fehlentscheidungen“, ärgerte sich Diedenshausens Trainer Björn Kleinwächter. Für Feudingen hatte sich die Maßnahme, im Vorfeld auf Asche in Weidenhausen zu trainieren, voll ausgezahlt.

SG Laasphe/Niederlaasphe - SpVg Kredenbach/Müsen 3:2 (2:1). Die SG rückte mit dem Sieg auf den zweiten Platz vor und nahm ab der 1. Minute das Heft des Handelns in die Hand, nutzte aber seine Chancen nicht, traf aber nur zwei Mal Aluminium. Stattdessen gab es die kalte Dusche, als Florian Braun per Konter nach Vorlage von Philipp Beusen das 1:0 erzielte. Mit viel Aufwand drehte die SG aber schon bis zur Halbzeit die Partie durch einen Doppelpack von Johannes Damm, der aktuell die Position des „Zehners“ in der Mannschaft einnimmt und beide Male per Kopf nach Freistoß-Hereingaben traf (31., 45.).

Auch in der zweiten Halbzeit münzte die SG ihre Überlegenheit kaum in Tore um, zum Sieg reichte es aber. Papa Yaw Afriyie verwertete eine Hereingabe von Marvin Wetter zum 3:1 (62.). Die SpVg verkürzte zwar durch Kai Markowski (72.), brenzlig wurde es aber nicht mehr. Aushilfs-Torwart Sven Böttcher hielt in letzter Minute mit einer Parade gegen Beusen den Sieg fest.

SV Dreis-Tiefenbach - VfB Banfe 2:5 (0:2). Für den VfB war es der siebte Sieg in Folge, nun folgt das Derby gegen Laasphe/Niederlaasphe. „Das ist geil für uns“, freut sich VfB-Trainer René Röhtig schon auf die Partie. In Dreis-Tiefenbach benötigte seine Mannschaft Zeit, um ins Spiel zu finden. VfB-Torwart André Becker verhinderte mit einer Glanztat das 0:1, bis es über außen endlich so lief wie geplant. Nach Vorlage von Noah Groos traf Marvin Hoffmann nach klasse Ballannahme zum 1:0 (21.), kurz vor der Pause legte er das 2:0 nach (44.). „Er hat ein super Spiel gemacht“, freute sich Röthig, der nach Treffern von Alexander Frisorger (47.) und Alexander Klaus (80.) das fünfte Tore seines Teams selbst erzielte (82.). Für die Siegerländer trafen Jan-Niklas Fritzsche (78.) und Tobias Meissner (88.).

SV Oberes Banfetal - SV Schameder 6:0 (4:0). „Ich bin noch dabei, mir die Augen zu wischen. Das war unfassbar“, sagte der langjährige SVO-Vorsitzende Günter Gerhardt: „Gegenüber dem Spiel letzte Woche in Birkelbach war es von unserer Seite absolut auf den Kopf gestellt. Schameder hatte über die gesamte Dauer überhaupt keinen Zugriff. Eine bombastisch gute Leistung.“

Dazu kam, dass die Chancenverwertung diesmal passte – fast jeder Schuss war ein Treffer. Der flinke Malik Ramovic glänzte mehrfach als Vorbereiter, bereits in der 23. Minute hieß es nach Toren von Maximilian Weber (3., 15.) und Philipp Schäfer (23.) 3:0. Dominik Wick legte das 4:0 nach (42.), spätestens nach einer Gelb-Roten Karte durch ein taktisches Foul war der Widerstand bei Schameder gebrochen. Philipp Schäfer (85.) und Julian Weber (90.+3) legten die weiteren Tore nach.

Grün-Weiß Eschenbach - Sportfreunde Edertal 1:4 (0:1). Eine über weite Strecken durchschnittliche Leistung reichte den Edertalern zum deutlichen Erfolg bei Grün-Weiß Eschenbach. Gegen ihren Ex-Trainer Michael Schmoranzer kontrollierten die Gäste das Spielgeschehen in der Anfangsphase und gingen dank Marcel Bichers abgefälschten Schuss (7.) verdient in Führung. Wirkten das Team von Sandro Trevisi in der Folge etwas fahrig, war das Spiel kurz nach Wiederanpfiff entschieden: Michael Prip markierte sein erstes Saisontor (47.). In der Folge dominierte Edertal und erhöhte durch Bicher (66.) und Moritz Born (72.) auf 4:0. Eschenbach gelang nach einem Freistoß durch Bastian Rickes noch der Ehrentreffer zum 1:4 (74.).

FC Benfe - TSV Weißtal II 1:1 (1:1). Nach der herben Niederlage gegen den SV Schameder wollten die Benfer Selbstbewusstsein tanken und Wiedergutmachung leisten. Beide Mannschaften fanden gut in die Partie, doch sicherten sie sich aus dem Ballbesitz im Mittelfeld keine nennenswerten Vorteile, bis Steffen Six die Führung für Benfe erzielte (20.). In der Folge zeichnete sich Yannick Bender, der neue Torwart der Benfer aus, weil er einen Schuss der Weißtaler Reserve gut parierte. Den Sonntagsschuss von Louis Althaus (34.), der aus 20 Metern abzog, erreichte er nicht mehr. Nach der Pause war die Begegnung weiter ausgeglichen und spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Keine der beiden Mannschaften verbuchte Zählbares. „Wahnsinn, wie die Mannschaft nach der Niederlage in Schameder gekämpft hat und sich heute einen Punkt gesichert hat“, freute sich Benfes Trainer Boris Jonjic.

FC Hilchenbach - Sportfreunde Birkelbach II 8:0 (3:0). In der ersten Hälfte waren die Hilchenbacher sehr dominant und ließen den Ball und die bis dato immer noch punktlosen Birkelbacher laufen. In der Folge gelang es den Hilchenbachern mit viel Geduld eine Drei-Tore-Pausenführung zu erspielen. Nach der Pause schaffte es Birkelbach 15 Minuten Druck aufzubauen, doch Hilchenbach wehrte sich und drehte wieder auf.

Die Tore schossen: Thorbjörn Blecher (15.), Tristan Juksaar (23., 65.), Tom-Fabian Sabel (31.), Argtim Tika (62., 74.), Ole Schmidt (72.) und Pascal Krömpel (86.). „Wir haben heute die Einstellung gezeigt, die wir brauchen, um die Spiele zu gewinnen“, freute sich Sven Wojda, Trainer der Hausherren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben