Dart

Dotzlars 2. Steeldart-Turnier: Kleiner Bruder des Ally Pally

Die Mannschaft der DC57 aus Bad Laasphe feierten bei der ersten Ausgabe des Steeldart-Turniers den Titel – können sie diesen am 23. November verteidigen?

Die Mannschaft der DC57 aus Bad Laasphe feierten bei der ersten Ausgabe des Steeldart-Turniers den Titel – können sie diesen am 23. November verteidigen?

Foto: Mark Simon Wolf

Dotzlar.  Gute Stimmung und motivierte Dartspieler – auch die zweite Ausgabe des Steeldart-Turniers des TuS Dotzlar wird mit Spannung erwartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Samstag, 23. November, ist es ab 16 Uhr in der Kulturhalle wieder so weit: Zum zweiten Mal in Folge richtet der TuS Dotzlar das Steeldart-Turnier aus und verwandelt das kleine Dorf in Wittgenstein kurzzeitig in den kleinen Bruder des legendären Ally Pally in London.

Wie bereits im vergangenen Jahr beträgt das Startgeld 5 Euro pro Spieler, wobei sich der Endbetrag maximal auf 25 Euro summiert. Denn möchte ein Team mehr als fünf Spieler mitbringen, ist dies wieder möglich, allerdings dürfen pro Spiel nur fünf Spieler eingesetzt werden. Mit Steeldarts wird in Dotzlar auf die handelsüblichen Dartboards geworfen und so von 301 im Single-out-Modus heruntergespielt – es gibt kein Double-In oder Double-Out gibt. Diejenigen, die eigene Steeldarts besitzen, dürfen diese laut den Organisatoren gerne mitbringen, vor Ort werden aber auch eine ausreichende Anzahl zur Verfügung stehen. Das Turnier ist erst in Gruppen organisiert, in denen sich die jeweils besten durchsetzen und anschließend im K.O.-System den Sieger ausspielen. Auf die besten vier Teams warten am Ende „tolle Preise“, während der Sieger zudem den Wanderpokal von den Gewinnern des letzten Jahres, DC57, erhält.

Anmeldungen sind bis zum 15. November unter der Angabe des Teamnamens per Mail möglich: dartturnier@tusdotzlar.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben