Handball-Kreispokal

Erndtebrücker HC verabschiedet sich mit wehenden Fahnen

(Archivfoto) Das Team des Erndtebrücker HC mit (v.l.) Sara Völkel, Katharina Langer, Ann-Kathrin Duchhardt, Vanessa Saßmannshausen, Ina Schneider, Carolin Bem und (vordere Reihe v.l.) Linda Laubisch, Subhieh Naser, Melina Lange, Jessica Salow und Anne Nölling.

(Archivfoto) Das Team des Erndtebrücker HC mit (v.l.) Sara Völkel, Katharina Langer, Ann-Kathrin Duchhardt, Vanessa Saßmannshausen, Ina Schneider, Carolin Bem und (vordere Reihe v.l.) Linda Laubisch, Subhieh Naser, Melina Lange, Jessica Salow und Anne Nölling.

Foto: Florian Runte

Erndtebrück.  Dem klassenhöheren RSVE Siegen bieten die Handballerinnen des Erndtebrücker HC lange die Stirn. Was für einen Sieg noch fehlt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Handballerinnen des Erndtebrücker HC sind mit einem 15:19 (7:11) zwar aus dem Kreispokal ausgeschieden, verkauften sich mit einem kampfstarken Auftritt und solider Abwehrarbeit aber teuer gegen den klassenhöheren RSVE Siegen, immerhin Tabellendritter in der Bezirksliga.

Für eine dicke Überraschung fehlte jedoch ein Tick. „Wir haben im Angriff zu viel liegen gelassen. Pässe kamen nicht ordentlich an und das letzte bisschen Durchsetzungskraft hat gefehlt“, heißt es im Bericht des EHC, der zwischenzeitlich mit vier gegen sechs Spielerinnen agieren musste und in der 53. Minute eine Rote Karte erhielt.

Erndtebrücker HC: Anne Nölling, Vanessa Saßmannshausen (6), Sophie Naser (2/1), Melina Lange (1), Anna Dickel (6), Sara Völkel, Anita Kloos, Carolin Siebert, Carolin Bem.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben