Freizeit-Tipps

Trampolin, Bouldern und Co. – was jetzt wieder möglich ist

Thikos Kinderland in Schmallenberg hat wieder geöffnet. Auch für ältere Sportler gibt es in der angeschlossenen Freizeitwelt interessante Angebote. 

Thikos Kinderland in Schmallenberg hat wieder geöffnet. Auch für ältere Sportler gibt es in der angeschlossenen Freizeitwelt interessante Angebote. 

Foto: Privat

Siegen-Wittgenstein.  Lust auf Minigolf – oder eine Bootstour? Diese Aktivitäten sind in Siegen-Wittgenstein und Umgebung möglich. Was geöffnet und geschlossen hat.

Mit den Coronavirus-Lockerungen und unter Einhaltung der Hygieneregeln werden im Kreis Siegen-Wittgenstein und der weiteren Umgebung auch die Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten wieder hochgefahren. Zeit also, auch die Freizeit wieder mehr zu gestalten.

Egal ob auf dem Wasser, unter freiem Himmel und in Sporthallen und Museen – die Region hat schon wieder viel zu bieten. Für viele Aktivitäten gelten besondere Anmeldeverfahren, bei allen Tipps gilt: Achten Sie auf nötige Distanz zu Mitmenschen. Eine Übersicht der Ausflugsziele und Freizeittipps mit Sicherheitsabstand in Siegen-Wittgenstein und der Umgebung.

Minigolf in Siegen-Wittgenstein und Winterberg

Seit knapp zwei Wochen kann in der Minigolf-Arena Siegen wieder zu Schläger und Ball gegriffen werden. „Es darf ohne Mundschutz gespielt werden. Im Kassenbereich muss jedoch ein Mund/Nasenschutz getragen werden“, teilt die Minigolf-Arena auf ihrer Internetseite mit. Nun heißt es wieder mit möglichst wenigen Schlägen den Ball ins Loch bringen. 18 Bahnen mit unterschiedlichen Hindernissen warten. Geöffnet ist von 11 bis 21 Uhr, am Wochenende von 10 bis 21 Uhr. Seit Freitag, 15. Mai, ist auch die Anlage für Minigolf in Hilchenbach wieder geöffnet: von Montag bis Freitag zwischen 14 und 20 Uhr, am Wochenende von 11 bis 20 Uhr. Gestartet ist auch die Minigolfanlage Freudenberg. Im Seelbachtal kann täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr eingelocht werden.

Von Wittgenstein aus sind auch die Minigolfbahnen in Frankenberg (täglich 13 bis 19 Uhr) sowie an der Kappe in Winterberg (9.30 bis 18 Uhr) Alternativen. Noch nicht geöffnet hat die Anlage am Freibad Dodenau, das noch geschlossen ist. Geschlossen hat auch noch die Minigolfbahn an der Berghütte zur Teufelskanzel. „Die Stadt hat sie noch nicht freigegeben“, gibt Betreiber Michael Leismann Auskunft, dessen Hütte für „normale“ Besucher indes wieder bewirtschaftet wird.

Wem Minigolf zu mini ist, hat es gut. Der Golfplatz des Golfclub Wittgensteiner Land bei Sassenhausen und der Golfplatz des Golfclub Siegerland im Heestal sind seit zwei Wochen wieder geöffnet und haben inzwischen Routine mit den Corona-Schutzmaßnahmen. Auf beiden Plätzen gibt es jedoch Einschränkungen. Der Landesgolfverband Nordrhein-Westfalen hat mitgeteilt: Das Spielen in Gruppen mit bis zu 4 Personen (auch wenn diese aus mehr als zwei Haushalten kommen) ist, unter Wahrung der Abstandsregeln, wieder möglich. „Wir als Club empfehlen dringend, 2er- oder 3er-Flights zu bilden, denn das hat sich in den letzten Tagen außerordentlich gut bewährt und sorgte für einen absolut reibungslosen Spielbetrieb. Bei 4er-Flights ergeben sich oft lange Wartezeiten für die Spieler im Flight selber und die nachfolgenden Gruppen“, schreibt der Golfclub Wittgensteiner Land auf seiner Facebookseite. Auf der Sassenhäuser Höhe hat der neue Trainer Ralf Bierbaum inzwischen seine Arbeit aufgenommen.

Bouldern und Klettern in Siegen und Winterberg

Bouldern in Siegen: Kletterspaß für die ganze Familie gibt es in der Schlüsselstelle aka Jungs Boulderhalle in Weidenau, die wieder geöffnet hat. Es ist eine Disziplin des Kletterns, nur geht es beim Bouldern nicht hoch hinaus, sondern die Sportler klettern ohne Sicherung in Absprunghöhe. Café, Umkleiden und Duschen bleiben in der Boulderhalle vorerst geschlossen, dazu ist die Besucherzahl begrenzt – es kann gegebenenfalls zu Wartezeiten kommen. Toller Service: Ein Zähler auf der Homepage boulderhalle-siegen.de/ zeigt, wie viele Sportler in der Halle sind – und wie viele Plätze noch frei sind. Geöffnet ist täglich bis 23 Uhr. Im Eingangsbereich ist eine Schutzmaske zu tragen. Gute Nachrichten gibt es aber auch. Positiv: Die Corona-Betriebspause hat die Schlüsselstelle genutzt, um ihre Wände neu zu beschrauben und eine gründliche Reinigung von Griffen und Wänden vorzunehmen.

Höher hinaus geht es in der DAV-Kletterhalle am Effertsufer in Siegen. Um Mindestabstand und Hygienevorschriften einzuhalten, gibt es ein Konzept. Es darf beispielsweise nur an jedem zweiten Seil geklettert werden, die Besucher müssen in zweieinhalbstündigen Zeitfenstern kommen, die vorher telefonisch reserviert werden können. Umkleiden und Duschen bleiben zu, der Ausrüstungsverleih fällt aus, Desinfektionsspender hängen in der Halle. Dennoch ging es diese Woche ein Stückchen mehr zurück zur Normalität: Das Bistro und die Terasse sind unter den gleichen Auflagen wie für „normale“ Gastronomen wieder geöffnet.

Auf dem Schloh in Schmallenberg sind die Kletterhalle und der Hochseilgarten der Freizeitwelt Sauerland seit Christi Himmelfahrt wieder zugänglich. Hier wird montags bis freitags von 14 bis 24 Uhr und am Wochenende von 10 bis 24 Uhr geklettert. Wichtig: Tickets müssen vorab online gebucht werden.

Der Kletterwald Freudenberg hat noch geschlossen. Saisonstart ist laut Homepage am Samstag, 30. Mai. Im Kletterwald Winterberg an der Kappe kann es hingegen jetzt schon von 10 bis 19 Uhr in der Höhe zur Sache gehen. Die letzte Einweisung findet um 16.30 Uhr statt.

Sommerrodelbahn, Bikepark und Erlebnisbrücke

Überhaupt hat Winterberg wieder ein großes Angebot für Familien. „Wir haben die letzten Wochen fleißig genutzt, um ein umfassendes Sicherheits- & Hygienekonzept für euch auszuarbeiten. Dieses haben wir jetzt umgesetzt, sodass wir nach Absprache mit dem Ordnungsamt wieder für euch öffnen dürfen“, heißt es auf der Homepage des Erlebnisberg Kappe. Die Sommerrodelbahn und die Panorama-Erlebnisbrücke mit dem Naturerlebnispfad sind von 9.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Inzwischen ist auch der Kappe-Express wieder unterwegs. Das Kiss-the-Sky-Bungeetrampolin ist als einzige Attraktion noch nicht nutzbar.

Für Downhillfreunde hat auch der Bikepark Winterberg wieder geöffnet – von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Die Zeit der Sperrung haben sie dort genutzt: „Unsere Bike-Strecken sind noch nie so gut gepflegt gewesen“, wird Betreiber Nico Brinkmann auf der Internetseite bike-news.de zitiert. „Wir haben auch die North Shore-Strecke erneuert, Holzelemente ausgetauscht, alles auf Vordermann gebracht und Joscha Forstreuter hat unseren Pumptrack wieder top instandgesetzt.“

Für diese Saison rechnen die Betreiber mit allen Eventualitäten. „Es kann auch sein, dass es noch Reiseverbote gibt und wir inländisch einen Boom erleben. Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass der Bikesport langfristig von dieser Zeit profitieren wird. Die Menschen werden sich vermehrt draußen bewegen – und aufs Wandern hat auch nicht jeder Lust. Das Biken wird einige packen“, ist Brinkmann optimistisch. Das Tragen eines Fullface-Helms ist zwingend erforderlich (als Mundschutzersatz). Halbschalen-Helme sind verboten. Wer den Helm nicht aufhat, zum Beispiel in der Bikestation, benötigt einen Mundschutz.

Paintball, Kartfahren, Bowling, Abenteuerspielplätze

Für Familien interessant ist ein Besuch auf dem kostenfrei zugänglichen Aventura-Spielberg bei Medebach. Auf einer Länge von 160 Metern und 32 Höhenmetern lädt Europas längstes Spielgerät zum Klettern, Toben und Spielen ein. Die Kids kraxeln über verschiedene Klettertürme, kriechen durch Tunnel, balancieren über wackelige Brücken und sausen vergnügt Rutschen hinunter. Die Eltern dürfen mitklettern oder entspannt auf bequemen Bänken und Waldsofas relaxen, Ihre Kinder beim Klettern beobachten und die herrliche Aussicht genießen. Die Betreiber bitten darum, Abstände einzuhalten und sich verantwortungsvoll zu verhalten.

Einen vergleichbaren „Großspielplatz“ gibt es mit Thikos Kinderwelt bei der Freizeitwelt Sauerland in Schmallenberg, wo aktuell aber nichts ohne vorherige Online-Buchung. Für die Älteren gibt es hier außerdem das Hologate – beim Laser-Tag können Spieler gegeneinander antreten oder Zombies bekämpfen. Das Programm „Cold Clash“ verspricht „eine Schneeballschlacht wie nie zuvor.“

Die KS Kreuztal, die Anlage für Paintball, Lasertag, Arrowtag und Bubbleball, hat noch geschlossen. „Wir warten noch auf die Freigabe vom Ordnungsamt“, heißt es dort. Geöffnet ist derweil der Mysterioom in Freudenberg für Escapegames – aber nur draußen. „Die Outdoormissionen finden ausschließlich außerhalb von Gebäuden statt und stellen somit kein Problem für die Sicherheit dar. Bei Fragen nehmt gern Kontakt auf.“

Die Trampolinhalle Netphen hat zwar noch geschlossen, doch wer unbedingt bouncen will, kann dies seit Christi Himmelfahrt in der Trampolinhalle der Freizeitwelt Sauerland in Schmallenberg. Hier ist jedoch eine Voranmeldung Pflicht.

Heiße Reifen gibt es beim Kartfahren. Die Outdoor-Kartbahn bei Winterberg-Niedersfeld hat seiner einer Woche geöffnet – unter den aktuell gängigen Sicherheitsmaßnahmen. Das Kartland Sinn bei Herborn hatte bereits am 9. Mai seinen Re-Start. Die Bowlinghalle in Siegen-Geisweid feierte seine Wiedereröffnung am vergangenen Montag, wie gewohnt kann hier am Wochenende bis in die Nacht gespielt werden.

Rudern, Paddeln, Segeln – ab aufs Wasser

Die Bootsverleihe am Biggesee und Edersee haben teilweise wieder geöffnet. Tretboot, Ruderboot, Elektroboot, Angeboot – das Angebot ist groß. Der Bootsverleih Biggesee startet an diesem Freitag. Von Sondern aus kann montags bis samstags von 12 bis 19 Uhr, an Sonntagen von 10 bis 19 Uhr. Auch die Tret- und Ruderbootflotte des Bootshaus Olpe sticht wieder in See. Auch die angeschlossene Minigolfanlage ist inzwischen wieder freigegeben.

Größer ist das Angebot am Edersee, wo an am vergangenen Freitag Saisonstart war. Der Bootsverleih Edership nahe der Staumauer ist täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet, sonntags schon ab 10 Uhr. Der Bootsverleih Andree (Waldeck West) bietet unter anderem Beetle-Tretboote an, der Anbieter SunFun wartet neben Booten mit großen Erlebnisfloßen und Wasserski auf. „Bitte denkt an Mund-Nasen-Schutz wenn ihr uns besuchen kommt!“, heißt es auf der Facebookseite. Die Segelschule Rehbach-Edersee verleiht neben Tret- und Ruderbooten auch Kajaks sowie kleine Segelboote. Dann sind auch Segelboot- und Motorbootkurse wieder im Angebot. Die Segelschule Frank Rudolph bei Waldeck hat auch wieder losgelegt, wenngleich es bei den Kursen viele Einschränkungen gibt. Auch einen Bootsverleih gibt es hier.

Kanutouren, Surfen, Foilsurfen und SUP

Ebenfalls zu Wasser geht es beim Stand-Up-Paddling. Der SUP-Verleih Biggesee in der Waldenburger Bucht startet wieder mit einem begrenzten Betrieb für maximal zwei Personen – bei größeren Gruppen müssen alle Personen aus einem Haushalt kommen. Die Boards werden aktuell nur mit Termin verliehen – Reservierungen müssen mit mindestens einem Tag Vorlauf erfolgen. Kurse und Einweisungen sind noch nicht möglich.

SUPs gibt es auch am Edersee, und zwar bei Windsurfing Edersee. Dort ist jetzt wieder geöffnet – an Wochenenden von 11 bis 18 Uhr, sonst von 13 bis 18 Uhr. Neben Windsurfen ist dort ab ab sofort auch Foilsurfen im Angebot. „Das ist auch bei weniger Wind möglich“, ist Lars Kreh stolz, sein Angebot erweitert zu haben. Auch bei ihm gelten natürlich die allgemeinen Corona-Schutzregeln.

Auf der Lahn haben inzwischen einige Anbieter für Kanutouren wieder geöffnet. Der Kanuverleih bei Weilburg bietet von 9 bis 18 Uhr seine Dienste an. Auch Lagonatours bei Staufenberg hat wieder losgelegt – von hier aus kann bis Marburg oder bis Gießen gerudert werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben