Fußball-Oberliga

Rubio Doblas freut sich auf Duell mit Christian Knappmann

Christian Knappmann (3. v. l.) polarisiert als Trainer von Westfalia Herne. Der letzte Besuch in Erndtebrück endete mit einem torlosen Remis.

Christian Knappmann (3. v. l.) polarisiert als Trainer von Westfalia Herne. Der letzte Besuch in Erndtebrück endete mit einem torlosen Remis.

Foto: Peter Kehrle

Erndtebrück.  Die Oberliga-Partie zwischen dem TuS Erndtebrück und Westfalia Herne verspricht nicht nur auf dem Platz viel Brisanz – dank zweier Heißsporne.

Nicht nur auf dem Platz verspricht das Fußball-Oberliga-Duell zwischen dem TuS Erndtebrück und dem Traditionsverein Westfalia Herne aufgrund der engen Tabellen-Konstellation eine große Brisanz (14.30 Uhr, Pulverwaldstadion).

Alfonso Rubio Doblas lobt Westfalia Herne

Fast ebenso interessant könnte es auch an der Außenlinie zugehen, wenn mit TuS-Trainer Alfonso Rubio Doblas und Westfalia-Coach Christian Knappmann zwei emotionale Heißsporne aufeinandertreffen. „Christian Knappmann ist ein impulsiver, emotionaler Trainer, auf den ich mich sehr freue, denn mir ist so ein Typ viel lieber als einer, der immer nur ruhig ist“, erklärt Rubio Doblas über seinen Gegenüber, der im Ruhrgebiet aufgrund seiner urtypischen Einstellung zum Fußball Kultstatus genießt. Dennoch herrscht in Herne derzeit Unruhe, da aufgrund von finanziellen Altlasten einige Spieler seit Monaten ihre Gehälter nicht bekommen. Darunter habe die Trainingsmoral unter der Woche gelitten, erläutert Knappmann. Der Herne-Coach weiß jedoch, wie er seine Spieler motivieren kann, und ist deshalb optimistisch. Angesprochen auf seine Bekanntheit bemerkt er: „Am Platz habe ich manchmal einen emotionalen Totalschaden, aber das gehört dazu und ist nach den 90 Minuten wieder vergessen.“

TuS Erndtebrück könnte mit SF Siegen und 1. FC Kaan-Marienborn gleichziehen

Neben der emotionalen Komponente weiß Rubio Doblas aber auch um die Qualität Hernes: „Sie haben eine starke Mannschaft, die früh anläuft und somit das Aufbauspiel stört. Wir spielen aber zu Hause und müssen da die Basis für den Klassenerhalt legen.“ Bei einem Sieg könnte der Vorletzte aus Erndtebrück mit SF Siegen und Kaan-Marienborn gleichziehen – vorausgesetzt diese verlieren. Für Herne würde ein Sieg den vorzeitigen Abschied aus der Abstiegsregion bedeuten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben