Fußball-Oberliga

TuS Erndtebrück beißt sich im „Kampfspiel“ mit 2:0 durch

Murat-Kaan Yazar dreht nach seinem Tor zum 1:0 jubelnd ab. Die Vorlage liefert Abbas Attiee (Hintergrund).

Murat-Kaan Yazar dreht nach seinem Tor zum 1:0 jubelnd ab. Die Vorlage liefert Abbas Attiee (Hintergrund).

Foto: Florian Runte

Hamm.  2:0-Sieg bei der Hammer SpVg kommt für den TuS Erndtebrück einer Erlösung gleich. Die Rubio-Elf ist biederer SpVg Hamm fußballerisch überlegen

Den Sturz ans Tabellenende abgewendet, den Rückstand zu den Nichtabstiegsplätzen halbiert: Die Fußballer des TuS Erndtebrück haben im Kellerduell bei der Hammer SpVg einen ganz wichtigen 2:0 (0:0)-Sieg einfahren. Erleichtert lagen sich die Erndtebrücker in den Armen. Sie können kommende Woche mit einem Heimsieg gegen die ebenfalls im Tief befindlichen Sportfreunde Siegen wieder Anschluss ans Tabellenmittelfeld finden.

Der Auftritt in Hamm sollte Auftrieb geben, denn es war eine gute Leistung der Erndtebrücker, die nach einer Gelb-Roten Karte gegen Hamms Sinan Özkara (60., wiederholtes Foulspiel) ihre Überzahl clever ausspielten. Murat-Kaan Yazar (77.) und Abbas Attiee (85.) schossen die Tore zum Sieg.

„Ich glaube, wir hätten es auch ohne Rote Karte gemacht. Man hat schon gemerkt, dass wir mehr wollten. Wir haben uns voll reingeknallt“, sagte Erndtebrücks Kapitän Moritz Brato, dem nach der Partie jede Menge Dreck am Trikot und ein dicker Klumpen Matsch am Knie klebte. Beide Teams pflügten den tiefnassen Rasen bei strömendem Dauerregen regelrecht um. Wie angekündigt kam Hamm vor allem über den Kampf, wie angekündigt hielt Erndtebrück dagegen. Dazu spielte der TuS besser Fußball und verteidigte solide gegen eine allerdings reichlich blasse SpVg Hamm.

Niklas Knopf steht wieder im Tor

Dass Niklas Knopf überraschend wieder für Alex Taach zwischen die Erndtebrücker Pfosten rückte, geriet fast in Vergessenheit. Er konnte sich einzig mit einer Fußabwehr gegen David Loheider in der ersten Halbzeit auszeichnen. Ansonsten ließ der TuS – da bereits in Überzahl – nur noch eine Konterchance zu, die Mergim Deljiu aber übers Tor setzte (69.). Zur Sicherheit im Defensivverbund trug auch Mehmaladija Covic bei, der nach nur einer Trainingseinheit gleich ins Team rückte und bereits für mehr Stabilität sorgte.

Erndtebrück hatte den 182 zahlenden Zuschauern da schon mehr zu bieten. In der zerfahrenen ersten Halbzeit zeigte der TuS die besseren Ansätze und kam zu zwei gefährlichen Abschlüssen von Erlon Sallauka (33.) und Taira Tomita, der sich schön durchgedribbelt hatte (36.).

Nach der Halbzeit erhöhte Erndtebrück den Druck und fand über ein starkes und konsequentes Flügelspiel immer wieder den Weg vors Tor. Ein Kopfball von Attiee nach Flanke von Mehdi Reichert (57.) und Distanzschüsse von Besmir Rada (57., 72.) standen schon vor dem 1:0 auf den Chancenzettel.

In der 77. Minute war es dann soweit: Nach einem langen Ball profitierte Attiee von einem Stellungsfehler seines Gegenspielers und legte – ähnlich wie vor Wochenfrist – mustergültig quer für Murat-Kaan Yazar, der nur den Fuß hinhalten musste.

Danach musste Hamm kommen – und Erndtebrück nutzte die sich bietenden Räume. Taira Tomita hatte mit einem Pfostentreffer noch Pech, doch nach Dribbling und Hereingabe von Ruzgis sowie Schuss von Yazar staubte Attiee zum 2:0 ab (85.).

„Nach dem 1:0 war es schwierig für Hamm zurückzukommen. Wir sind glücklich, dass wir gewonnen haben. Der Sieg gibt Selbstvertrauen“, sagte TuS-Trainer Alfonso Rubio Doblas: „Wir müssen aber nicht in Jubelarien verfallen. Wir müssen weiter arbeiten.“

Namen und Zahlen aus Hamm

Aufstellung Erndtebrück: Knopf – Jäger, Čović, Brato, Yamazaki – Reichert, Rada – Attiee, Tomita, Sallauka (46. Yazar) - Ruzgis.

Zuschauer: 182.

Tore: 0:1 Murat-Kaan Yazar (77.), 0:2 Abbas Attiee (85.).

Gelb-Rote Karte: Sinan Özkara (Hamm) wegen wiederholten Foulspiels (60.).

Schiedsrichter: Dr. Philip Roedig (Altonaer FC).

Nächster Gegner: Sportfreunde Siegen (H) am kommenden Sonntag, 15 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben