Fußball

Manuel Neuer bei der WM: Kapitänsbinde gegen Diskriminierung

Manuel Neuer.

Manuel Neuer.

Foto: dpa

Frankfurt/Main.  Manuel Neuer wird die deutsche Mannschaft bei den kommenden Spielen und bei der WM in Katar mit spezieller Kapitänsbinde anführen.

Manuel Neuer wird in den anstehenden Nations-League-Spielen und bei der WM in Katar eine spezielle Kapitänsbinde tragen, um ein Zeichen gegen Diskriminierung und für Vielfalt zu setzen. Die Binde ziert ein Herz in bunten Farben, die für Vielfalt stehen, sowie die Aufschrift „One Love“. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch mit. „Die Liebe zum Fußball verbindet uns alle. Egal, wo wir herkommen, wie wir aussehen und wen wir lieben. Fußball ist für alle da. Und der Fußball muss für alle da sein, die sich diskriminiert und ausgeschlossen fühlen, überall auf der Welt“, sagte Neuer.

Die Spielführer von England, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Wales, Frankreich, Dänemark, Norwegen und Schweden werden ebenfalls mitmachen - auch wenn nicht alle Nationen für die umstrittene Wüsten-WM (20. November bis 18. Dezember) qualifiziert sind. „Ich bin stolz darauf, diese Botschaft gemeinsam mit meinen Kapitänskollegen aus anderen Nationen zu senden. Denn jede Stimme zählt“, sagte Neuer, der die Kapitänsbinde erstmals am Freitag (20.45 Uhr/ZDF) in der Nationenliga in Leipzig gegen Ungarn tragen wird. (sid)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER