Soziale Medien: Dahlmeier liegt Kopf an Kopf mit Wellinger

Essen.   Wenn die Zahl der Facebook-Fans Ausdruck von Sympathie und Popularität ist, gibt es keinen Zweifel mehr: Biathlon ist die beliebteste Olympiasportart in Deutschland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn die Zahl der Facebook-Fans Ausdruck von Sympathie und Popularität ist, gibt es keinen Zweifel mehr: Biathlon ist die beliebteste Olympiasportart in Deutschland.

Jeder zweite Wintersportler in den Top Ten auf Facebook ist ein Biathlet. Vorneweg: die Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier mit jetzt 178 000 Fans. Nur Gold-Skispringer Andreas Wellinger kann mithalten – 121 000 Fans. Alle anderen haben meist weniger als die Hälfte an Fans.

In der Analyse des Monitoring-Unternehmens „VICO Research & Consulting“ wird eine Einschränkung gemacht: Der Wintersportler mit der höchsten Zahl von Facebook-Fans fehlt in Pyeongchang: der Skirennfahrer Felix Neureuther, der seinen Olympia-Start wegen eines Kreuzbandrisses absagen musste. Er toppt alle mit 637 000 Fans.

Soziale Medien keine Spielerei mehr

Die Popularität in den Sozialen Netzwerken ist für die Athleten längst keine Spielerei mehr. Sponsoren schauen sich die Zahlen sehr genau an. „Für viele Unternehmen sind Sportler als Werbepartner sehr interessant, da ihnen häufig viel mediale Aufmerksamkeit gewidmet wird und sie oft Sympathieträger sind“, weiß Vico-Geschäftsführer Marc Trömel. „Eine Basis an Anhängern in den sozialen Netzwerken ist dafür in jedem Fall von Vorteil.“

Längst geht es bei den Athleten nicht mehr nur um Facebook. Mindestens genauso wichtig ist inzwischen Instagram. Auch hier läuft ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Olympiasieger: Auf Instagram liegt Wellinger vor Dahlmeier; beide lassen die Fans mit eindrucksvollen Fotos an ihren Karriere-Höhepunkten teilhaben. Manchmal minutenschnell.

Natürlich halten ihre Zahlen keinem Vergleich mit Fußball stand. Die Weltmeister Toni Kroos und Mesut Özil haben über 15,3 Millionen Follower. Aber sie zeigen den Weg: Wann immer Adidas mit der Nationalelf eine Werbekampagne plant, spielt eine Veröffentlichung auf den Instagram-Profilen der Nationalspieler eine Rolle. Bescheidener, aber in seiner Nische nicht weniger wirkungsvoll agiert der Biathlet Benedikt Doll. Er hat nicht nur 30 000 Follower auf Instagram, sondern auch eine Website zum Thema Essen.

Auf Instagram konnte sich Skifahrerin Viktoria Rebensburg Richtung Treppchen schieben. 49 000 Follower bedeuten Platz 5. Eine Medaille in Pyeongchang – und sie erreicht Platz drei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik