Basketball

NBA-Star Dennis Schröder heiß auf die Heim-EM 2021

NBA-Star Dennis Schröder wird 2021 vermutlich für Deutschland spielen.

NBA-Star Dennis Schröder wird 2021 vermutlich für Deutschland spielen.

München.  Deutschland darf sich freuen. Die Finalrunde der Basketball-EM 2021 findet in Berlin statt. Davor geht es auch nach Nordrhein-Westfalen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Turgay Demirel redete nicht lange um den heißen Brei herum. Ein paar einleitende Worte, dann bekam der Europa-Chef des Basketball-Weltverbandes Fiba auf der Bühne im Münchener Nobelhotel Bayerischer Hof einen weißen Umschlag in die Hand gedrückt. Darin schwarze Buchstaben auf weißem Papier: Germany. Deutschland wird Gastgeber der Finalrunde der Europameisterschaft im Jahr 2021.

Die K.o.-Phase des Turniers vom 2. bis 19. September wird in Berlin ausgetragen, eine von vier Vorrundengruppen in Köln. Die drei anderen Gruppen werden in Tschechien, Georgien und Italien ausgespielt. „Das ist eine super Nachricht“, sagte NBA-Profi Dennis Schröder von den Oklahoma City Thunder. „Wir werden alles geben, um Basketball-Deutschland zu rocken und vor den eigenen Fans um eine Medaille zu kämpfen. Ich freue mich jetzt schon sehr darauf.“ Als Gastgeber-Team ist die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds (DBB) automatisch für die Gruppe in der Kölner Lanxess Arena gesetzt.

Die Ära nach Dirk Nowitzki

Damit ist Deutschland nach 2015, 1993, 1985 und 1971 zum fünften Mal Gastgeber des Kontinentalvergleichs. Vor vier Jahren schied die Mannschaft angeführt von Dirk Nowitzki in der Vorrunde in Berlin aus. Nowitzki trat anschließend aus der Nationalmannschaft zurück. Allerdings: 1993 gewann die DBB-Auswahl vor heimischem Publikum in München ihren einzigen EM-Titel. Damals stand Henrik Rödl, der aktuelle Bundestrainer, noch selbst auf dem Feld. „Ich durfte 1993 als Spieler bei der EM und 2015 als Co-Trainer bei der EuroBasket mit dabei sein“, sagte der 50-Jährige. „Es gibt nichts Größeres als mit der Nationalmannschaft vor den eigenen Fans um den Titel zu kämpfen.“

Das ist nicht nur so daher gesagt, sondern durchaus im Bereich des Möglichen. In Schröder hat Rödl einen erfahrenen Point Guard als Anführer parat, der schon über 400 NBA-Spiele auf dem Buckel hat. Dazu übernehmen auch Daniel Theis (Boston Celtics) und Maxi Kleber (Dallas Mavericks) wichtige Rollen in ihren Teams und wurden im Sommer mit Vertragsverlängerungen in der nordamerikanischen Elite-Liga belohnt. Die nächste Generation um Moritz Wagner, Isaac Bonga (beide Washington Wizards) oder Isaiah Hartenstein (Houston Rockets) steht bereits in den Startlöchern. Kurzum: Die Aussichten sind rosig. Ob alle die Freigabe für das Turnier von ihren Klubs bekommen, ist aber nicht klar. Eine Abstellungspflicht wie beim Fußball besteht nicht.

„Wir freuen uns alle riesig auf dieses besondere, einzigartige Event“, sagte DBB-Präsident Ingo Weiss. „Unsere Nationalmannschaft tritt vor heimischer Kulisse gegen europäische Top-Gegner an, das werden für unsere vielen Basketball-Fans Leckerbissen vom Feinsten.“ Ähnlich denkt auch Stephan Baeck, Europameister von 1993 und Geschäftsführer beim Zweitligisten Rhein Stars Köln. „Sowohl für die Stadt als auch für den Basketball-Standort Köln ist das eine tolle Sache“, sagte Baeck dieser Redaktion.

Doch zunächst steht für das Team von Henrik Rödl die Weltmeisterschaft in China (31. August bis 15. September) an. Die beiden besten europäischen Teams qualifizieren sich für Olympia 2020. Zuletzt war Deutschland dort 2008 in Peking vertreten – mit Fahnenträger Dirk Nowitzki, der Deutschland 2002 zu WM-Bronze und 2005 zu EM-Silber führte. Nun geht die nächste Generation auf Medaillenjagd. Und das sogar auch zu Hause. mit dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben