Eishockey

Option Düsseldorf? NHL plant Eishockey-Spiele in Deutschland

Leon Draisaitl könnte mit den Edmonton Oilers bald ein Spiel in Deutschland bestreiten.

Foto: dpa

Leon Draisaitl könnte mit den Edmonton Oilers bald ein Spiel in Deutschland bestreiten. Foto: dpa

Köln/New York.  Dem Vernehmen nach will die NHL mit sechs Mannschaften im Vorfeld der Saison 2018/19 auf Tour gehen. Ein Abstecher nach Deutschland ist geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die besten Eishockey-Teams der Welt in Deutschland? Das könnte im September Realität werden. In der nordamerikanischen National Hockey League (NHL) wird darüber nachgedacht, nach sechs Jahren Abstinenz wieder Spiele in Deutschland auszutragen. „Es gab bereits Kontakt mit den Verantwortlichen“, sagt Gernot Tripcke, Ligenleiter der Deutschen Eishockey-Liga (DEL), der kürzlich im Stockholmer Globen beim Pflichtspiel der Ottawa Senators gegen Colorado Avalanche zu Gast war. „Ich bin zwar guter Dinge, entschieden ist aber noch nichts, da sich auch andere Länder sehr interessiert zeigen.“

Neben Deutschland und der Schweiz sind auch Schweden, Finnland und China im Rennen. Und die NHL sucht nach sechsjähriger Pause wieder nach mehr Aufmerksamkeit außerhalb von Europa. Ein Anfang wurde 2017 in Stockholm und auch in China gemacht: Die Vancouver Canucks und die Los Angeles Kings duellierten sich 2017 in Shanghai und Peking.

Zuletzt in der O2-World zu Gast

In Deutschland waren zuletzt Mannschaften aus der besten Eishockey-Liga der Welt 2011 zu Gast. Die LA Kings und die Buffalo Sabres mit ihren damaligen deutschen Cracks Christian Ehrhoff, Jochen Hecht und Alexander Sulzer statteten der Berliner O2-World einen Besuch ab, bestritten zuvor jeweils ein Testspiel in Hamburg gegen die da noch existenten Freezers sowie in Mannheim, Jochen Hechts Heimat. Der 892-malige NHL-Spieler ist derzeit Co-Trainer der Adler in der DEL.

2010 waren dazu die San José Sharks in Mannheim für ein Testspiel zu Gast, zwei Jahre zuvor spielte Tampa Bay Lightning in Berlin bei den Eisbären.

Neben Berlin und Mannheim kämen als Spielstätte aus der Deutschen Eishockey-Liga wegen einer fünfstelligen Zuschauerkapazität auch Köln und Düsseldorf in Betracht. Ob das auch für die Hamburger Arena gilt, die seit 2016 wegen des Rückzugs der Freezers aus finanziellen Gründen nicht mehr DEL-Standort ist, ist fraglich.

Kommen Draisaitl oder Kühnhackl?

Dem Vernehmen nach will die NHL mit gleich sechs Mannschaften im Vorfeld der Saison 2018/19 auf Tour gehen und drei Länder besuchen. In Deutschland würden sich die Fans natürlich über Leon Draisaitls Edmonton Oilers oder Tom Kühnhackls Pittsburgh Penguins freuen.

Fünf weitere deutsche Profis sind in der NHL beschäftigt: Korbinian Holzer (Anaheim), Tobias Rieder (Arizona), Dennis Seidenberg sowie die Torhüter Thomas Greiss (beide New York Islanders) und Philipp Grubauer (Washington). Der bei Pittsburgh unter Vertrag stehende WM-Held Frederik Tiffels (22) spielt derzeit für die zweitklassigen Wilkes-Barre/Scranton Penguins in der American Hockey League (AHL).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik