Autobahn-Lauf

A-46-Run im Sauerland: Alle Infos für Läufer und Zuschauer

Die neue Autobahn A46 in Bestwig. Am Sonntag findet hier der A-46-Run statt.

Die neue Autobahn A46 in Bestwig. Am Sonntag findet hier der A-46-Run statt.

Foto: Frank Selter

Bestwig/Olsberg.   Die neue Autobahnbrücke der A46 wird vor ihrer Eröffnung Austragungsort eines einmaligen Events: Hier gibt es alle Infos zum A-46-Run.

Die neue A 46 in Bestwig wird planmäßig am Ende des Jahres für den Verkehr freigegeben. Vorher ist der frische Asphalt aber noch Austragungsort einer ganz besondere Veranstaltung: Der A-46-Run lädt Läufer am Sonntag, 29. September, auf die neue Autobahn. Auf der Trasse der A46 geht es unter anderem über die höchste Autobahn-Talbrücke in NRW mit einer Höhe von 115 Metern über dem Grund.

Ob auf Partys oder Facebook: Der Lauf ist Top-Thema. Woher führen eigentlich die Strecken für den 20-Kilometer-Lauf, den 10-Kilometer-Lauf, den 5-Kilometer-Lauf und die Bambini-Läufe – eine WP-Grafik gibt den Überblick über den Streckenverlauf.

Einmal ganz offiziell und nicht klammheimlich über die künftige Autobahn, den Zubringer und die hohen Brücken - darunter die höchste in NRW - zu laufen, das will sich kaum einer entgehen lassen. Wir haben Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Wo verläuft die Strecke des A-46-Run?

Start und Ziel ist die Parkplatzanlage auf dem neuen Teilstück der A 46 zwischen Bestwig und dem Ortsteil Nuttlar. Den genauen Verlauf der Strecken sehen Sie in der beistehenden Skizze (und im Video etwas weiter unten).

Ausrichter ist die A46-Run-Veranstaltergemeinschaft, bestehend aus TuS Nuttlar, TuS Valmetal, TuS Velmede-Bestwig und TV Germania Ostwig. Sie wird unterstützt von der Gemeinde Bestwig und vom Landesbetrieb Straßen.NRW als „Hausherrn“. Schirmherr ist Bürgermeister Ralf Péus selbst.

Eine etwas gemächlichere Möglichkeit teilzunehmen ist die Sternwanderung „Highway Trek“. Startpunkt ist jeweils um 9 Uhr an der Bushaltestelle „Kirche Nuttlar“ oder am Parkplatz „Ziegelwiese“. Die Teilnahme ist kostenlos. Den Plan können Sie hier herunterladen:

Führen alle Strecken des A-46-Run über die hohen Brücken?

Ja, bis auf die 1- und 2-km-Strecke für die Bambinis. Ziel und Start für alle Läufer ist der künftige Rastplatz „Alfert“ (Richtung Olsberg). Die 20- und 10-Kilometer-Strategen laufen sogar über den Zubringer bis zum Ausläufer Knickhütte auf Olsberger Gebiet. Die 5-Kilometer-Jogger etwa erlaufen sich die höchste Talbrücke NRWs, dann geht’s zurück. Derweil laufen die 10-Kilometer- Sportler noch weiter über die drei Zubringer-Brücken und dann erst wieder zurück.

Und wer sich an die 20 Kilometer traut, der darf noch über einen Wirtschaftsweg bis zum Sportplatz Ostwig weiterlaufen und dann zurück. Dort ist auf jeden Fall auch schon ein Startpunkt für die Wanderer gesetzt.

Wo dürfen die Zuschauer anfeuern?

Wer sich das Spektakel ansehen möchte, muss möglicherweise längere Wege zu Fuß einplanen: Zuschauer an der Strecke werden es schwer haben, wie Jörg Fröhlich als Sprecher des Organisationsteams mitteilt. Der Veranstalter richtet für den Tag des A-46-Run einen Busshuttle ein, die in regelmäßigen Abständen vom Start-/Ziel-Bereich zurück nach Bestwig fahren. Die Fahrt kostet 2 Euro.

„Zuschauer können überall entlang der Strecke stehen, nur nicht auf den Brücken“, so Elmar Dünschede, Vorsitzender des TuS Velmede Bestwig. Wer anfeuern will, muss also zu Fuß über einen der Zuwege an die Strecke kommen. Mit Straßen.NRW sind die Vereine in enger Abstimmung, was erlaubt ist und was nicht. Sicherheit steht an allererster Stelle.

Es wird immer nur eine Fahrbahn für den Lauf freigegeben, die andere ist Rettungs- und Verpflegungsfahrzeugen vorbehalten - auch diesen Punkt benennt das Sicherheitskonzept. Bis dato sind 160 Personen für Verpflegung und als Streckenposten eingeplant. Mit großen Lkw sollen die Ausgänge der Brücken abgesperrt werden - zur Sicherheit.

Wo geht’s los und was ist mit Verpflegung?

„Sie können unter anderem am Bergkloster und am Schulzentrum parken, alle werden mit Shuttle-Bussen ab der Bushaltestelle Alfert in Richtung Föckinghausen zum dortigen künftigen Autobahn-Rastplatz gebracht“, sagt Mitorganisator Markus Ricken, ebenfalls TuS Velmede-Bestwig. Auf jeden Fall werden die Organisatoren dort eine Toilettenanlage aufbauen.

„Auch Strom für den Verpflegungswagen brauchen wir dort“, sagt Elmar Dünschede. Fünf Laufexperten, die sonst auch den Western- und den Föckinghausen-Lauf organisieren, gehören zur zehnköpfigen Arbeitsgemeinschaft, die den Lauf plant.

Die Läufe bis auf den Super-Run sind übrigens auch Wertungsläufe zum Volksbank Sauerland-Laufcup des LAC Veltins Hochsauerland.

Kann ich mich noch anmelden?

Nein, das Läuferfeld ist laut Veranstalter komplett, es sind keine Anmeldungen oder Ummeldungen mehr möglich. Wanderer können aber weiterhin am kostenlosen "Highway-Trek" teilnehmen, dafür ist keine Anmeldung nötig.

Hier gibt es mehr Infos zu den Wettbewerben und der Anmeldung.

Was wird noch angeboten?

Muskulatur lockern sowie Wirbelsäule und Gelenke mobilisieren: 25 angehende Physiotherapeutinnen und -therapeuten der Bildungsakademie für Therapieberufe werden Läuferinnen und Läufern kostenlose Massagen anbieten. Treffpunkt ist der Start- und Ziel-Bereich auf der künftigen Rastanlage am Sengenberg.

Für Kindergarten- und Schulkinder, die beim A46-Run an den Läufen für Kinder- und Jugendliche teilnehmen, gibt es ab 9.30 Uhr vor ihren Starts ein spezielles Aufwärmprogramm, das von 15 Schülerinnen und Schülern der Bildungsakademie für Therapieberufe angeleitet wird.

Lesen Sie auch:

Weitere Infos: www.a46-run.de.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Hier lesen Sie Nachrichten aus Meschede und Bestwig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben