Spielen und Klettern

Aventura Medebach: Europas größtes Spielgerät noch größer

Spielen, Klettern, Hangeln, Bimmeln: Europas längstes Spielgerät in Medebach ist für eine Million Euro erweitert worden.

Spielen, Klettern, Hangeln, Bimmeln: Europas längstes Spielgerät in Medebach ist für eine Million Euro erweitert worden.

Foto: Stefanie Bald / WP

Medebach.  Kostenloses Klettervergnügen auf Europas längstem Spielgerät: In Medebach wurde der Aventura-Spielberg für eine Million Euro erweitert.

„Boah Alter, Alter! Aber bist gut gelaufen, Kai“, keucht der etwa Elfjährige oben angekommen und klopft seinem langsameren Konkurrenten anerkennend auf die Schulter. Beide sind völlig ausgepowert. Über Wackelstufen, Leitern, Kletterwand, Hangelgriffe, Labyrinth und viele weitere Elemente haben sie sich den steilen Berg hinaufgearbeitet. Am Ende wartet die Glocke zum Anschlagen, als deutlich hörbares Zeichen: geschafft!

Neuen Parcours getestet

Rund 50 Wettkämpfer wollen an diesem Morgen testen, wie schnell sie den neuen Parcours Aventura Challenge am erweiterten Spielberg hinauf kommen. Je nach Alter stehen einer oder mehrere der jeweils etwa 50 Meter langen Abschnitte auf dem Programm. Als Erste hatten sich um 11.30 Uhr, nach dem Zerschneiden des obligatorischen roten Bandes und ein bisschen gutem Zureden, Bürgermeister Thomas Grosche und Touristikchef Michael Aufmhof am Start aufgestellt. Mit dem Signal einer Gas-Tröte werden sie auf die Strecke geschickt. „Anstrengender als gedacht“, pustet Grosche eine Minute später auf dem Weg zurück zum Start. Doch er kann zufrieden sein: Auf dem Weg nach oben hat er seinem Wirtschaftsförderer ein paar Sekunden abgenommen. Die Topographie des Berges ist Herausforderung und Belohnung zugleich. Schon nach dem ersten Abschnitt eröffnet sich eine Panoramaaussicht über Medebach. Wer den Weg bis ganz nach oben – der auch über Fußwege und Treppen möglich ist – geschafft hat, kann sich vom vogelnestförmigen Aussichtsturm die ganze Gegend anschauen. Und danach entweder wieder zu Fuß oder mit Rutschen und Seilbahnen den Weg zurück nach unten antreten.

Erweiterung um einen Hektar

Rund eine Million Euro sind in die ein Hektar große Erweiterung investiert worden; den Landschaftsbau erledigte ein Unternehmen aus Siedlinghausen, Plan und die hölzernen Spielgeräte stammen von einem bekannten Hersteller aus Assinghausen. Neben den zwei parallelen und in Abschnitte unterteilten Parcours, auf denen gegeneinander gestartet werden kann, gibt es zusätzlich Elemente, die den Berg auch für weniger Sportliche zu einem schönen Tagesausflugsziel machen.

Strahlende Kindergesichter

Der Kleinkinderbereich Aventura Kids mit Nestschaukel, Holzeisenbahn, Wasserspielen und mehr zieht die an, die gerade erst Laufen gelernt haben. An den acht Spielgeräten im Bereich Aventura Fit können auch ältere Erwachsene Spaß haben. Zwischendurch gibt es Ruhemöglichkeiten mit Holz- und Netzhängematten, überdachten Sitzgelegenheiten und Sonnenschutz.

Der Eintritt in den kompletten Spielpark ist kostenlos. „Wir sind ein bisschen stolz, hier heute Eröffnung zu feiern – nur anderthalb Jahre, nachdem die Sporthochschule Köln uns ihre erste Idee vorgeschlagen hat“, freute sich Thomas Grosche. Alles sei im geplanten Zeit- und Kostenrahmen geblieben. „Aber das eigentliche Maß, an dem wir diesen Erfolg messen, sind die begeisterten Kindergesichter.“ Und davon gab es schon am ersten Tag eine Menge.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben