Freizeit

Brilon: Das bietet die neue Minigolfanlage im Kreishauspark

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch durfte bei der Eröffnung den ersten Schlag setzen  

Bürgermeister Dr. Christof Bartsch durfte bei der Eröffnung den ersten Schlag setzen  

Foto: Monika Wiegelmann

Brilon.  Die Anlage der Minigolfsportfreunde MSF Brilon im Kreishauspark wurde generalüberholt. Diese Vorteile bringt der Umbau auch für Kinder.

Das Eröffnungsband durfte Bürgermeister Dr. Christof Bartsch zerschneiden und dann den ersten Schlag auf der neuen Anlage der Minigolfsportfreunde MSF Brilon im Kreishauspark machen. Brilons erster Mann lochte den kleinen Hartball mit Hansetage-Aufdruck gekonnt mit dem ersten Schlag ein. Bei Traumwetter wurde am Vatertag mit vielen Besuchern und guter Laune die neue Turnieranlage mit 18 Hindernissen eröffnet und sofort von den Besuchern bespielt.

Gutes Freizeitangebot für die Stadt

„Herzlichen Dank, dass sie als kleiner Verein ein solches Projekt gewuppt haben“, freute sich Dr. Bartsch über das Gemeinschaftsprojekt des MSF Brilon. „Schon in der ersten Minute, als sie bei der Planung zu mir kamen, war ich Feuer und Flamme. Wir brauchen so einen Freizeitwert in Brilon, gerade in diesem Coronajahr. Das sind Freizeitangebote von besonderem Wert und es wird sich sicher in diesem Sommer schon auszahlen, dass Sie diesen Mut bewiesen haben.“

Peter Schleich (Vorsitzender MSF Brilon) konnte neben Dr. Bartsch und Hubertus Weber (SPD Fraktion) auch Burkhart Baptis (NRW NBV) und einige Sponsoren begrüßen. Burkhart Baptis hatte die Bahnen morgens inspiziert und den Zulassungsstempel für den offiziellen Turniersportbeginn gegeben. Großer Dank galt den Mitgliedern, die den Platz nach 60 Jahren komplett neu gestalteten. „Die alte Anlage war total verrostet und der Platz aus Sicherheitsgründen nicht mehr akzeptabel“, so Schleich. Durch Zufall konnte der MSF eine gut erhaltene Anlage aus Bestwig kaufen. Über 1.500 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden investiert und Bahnen und Grünanlagen selbst angelegt.

Umbau statt Neubau

Mit der Verlegung der Wegeplatten wurde eine Firma beauftragt, die ebenso wie das Betonwerk günstige Preise machten. Besonderer Dank galt drei Helfern: Bauleiter Klaus Freimann, Willi Schäfer und Dankmar Braucks. „Wir haben schnell gemerkt, dass man beim Bau einer neuen Anlage richtig viel Geld ausgeben kann und sind bei 26.000 Euro gelandet, aber durch Sponsoren und private Spenden haben wir es gerade geschafft. Eine neue Anlage hätte 100.000 Euro gekostet. Wir haben jetzt eine tolle Anlage mit verzinkten, asbestfreien Bahnen und Behindertengerecht.“

Jugendarbeit soll wieder wichtig werden

„Die Anlage ist sehr schön geworden“, wünschte Baptis „dem Verein und der Stadt eine top besuchte Anlage. Minigolf ist gesund, man ist an der frischen Luft und hat Bewegung. Ich hoffe, dass in der Coronakrise dieser schöne Freizeitsport wieder auflebt. Und die Jugendarbeit wieder mehr Fahrt aufnimmt, denn die war hier früher toll. Ich wünsche allen jederzeit Gut Schlag.“

„Wir wollen in die Schulen gehen und Minigolfaktionen anbieten“, kündigte Peter Schleich an. „Kinder ab sechs Jahre sind sehr willkommen und wir haben mit Melanie Schleich (23) eine Jugendwartin benannt.

Ein Corona-Konzept für Abstands- und Sicherheitsvorschriften ist auch ausgearbeitet. Eine Attraktion ist das Minigolf-Angebot für Kindergeburtstage. Für diese gibt es einen Gruppenpreis und Flatrate, das Vereinsheim steht zur Verfügung und für jeden kleinen Geburtstagsgast ist ein Bratwürstchen und ein Getränk umsonst. Den Kuchen dürfen die Eltern mitbringen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben