Corona

Corona-Odyssee: Zwei junge Frauen aus Olsberg endlich zurück

Pia Wirth (links) und Julia Loobes hatten wegen der Coronapandemie in Neuseeland festgesteckt.

Pia Wirth (links) und Julia Loobes hatten wegen der Coronapandemie in Neuseeland festgesteckt.

Foto: privat / wp

Olsberg/Christchurch.  Christchurch - Vancouver - Frankfurt: Die Sauerländerinnen, die wegen der Corona-Krise Neuseeland nicht verlassen durften, sind zu Hause.

Wieder heimischen Boden unter den Füßen. Pia Wirth (19) aus Bigge und Julia Loobes (20) sind am Dienstagmorgen in Frankfurt gelandet. Am Montag hatten wir über die beiden jungen Frauen berichtet, die seit November in Neuseeland unterwegs waren, um per „Work and Travel“ (Arbeiten und Reisen) das Land zu erkunden.

Lock-Down in 48 Stunden

In einem Nationalpark hatten sie erfahren, dass das Land binnen 48 Stunden drastische Maßnahmen ergreifen würde, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Reisen im Land und außer Land waren dann nicht mehr möglich. Sie packten ihre Sachen, fuhren nach Christchurch und warteten dort in einem Motel auf eine Möglichkeit zum Rückflug in die Heimat. Doch alle Flug- und Fährverbindungen waren eingestellt. Daher mussten sich die beiden Sauerländerinnen beim Auswärtigen Amt auf eine Warteliste für einen der zahlreichen Rückholflüge der Bundesregierung setzen lassen – und warten.

WhatsApp-Nachricht: „Wir sind gerade gelandet, liebe Grüße“

In keinem anderen Land der Welt sitzen so viele deutsche Urlauber fest wie in Neuseeland. Mehr als 12.000 haben sich beim Auswärtigen Amt für Rückholaktionen registriert. Einige von ihnen sind inzwischen wieder in der Heimat eingetroffen – dank Sonderflügen von Condor, Lufthansa oder Air New Zealand. Tausende warten noch immer auf die Abholung. Deshalb plant Lufthansa eine beispiellose Aktion. Fünf Airbus A380 mit je 509 Sitzplätzen und fünf Boeing 747 mit jeweils 371 Sitzen schickt die Fluglinie im Laufe der Woche von Auckland und Christchurch. Insgesamt 4400 Urlauber können so von Neuseeland nach Deutschland zurückfliegen.

Am Montag meldeten sich die beiden Sauerländerinnen: „Wir haben die Benachrichtigung bekommen, dass wir auf der Warteliste für einen Air-New-Zealand-Flug über Vancouver nach Frankfurt sind und haben tatsächlich noch einen Platz bekommen.“

Heute, Dienstag, um 7 Uhr kam die WhatsApp-Nachricht: „Wir sind gerade gelandet, liebe Grüße“. Das ist schön. Herzlich willkommen zurück in der Heimat.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben